Das israelische Unternehmen Aleph Farms und die Food Industry Group von Mitsubishi haben eine Vereinbarung unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie das kultiviertes Fleisch aus Zellen von Rindern auf Japans Tische bringen. Auf diese Weise hergestelltes Fleisch soll Treibhausgasemissionen reduzieren, die Gefahren von zoonotischen Risiken senken und das Tierleiden beenden. Japan sieht in der Fleischproduktion der Zukunft auch einen Baustein zum Erreichen der Netto-Null-Treibhausgasemission bis 2050 für Japan.

Anzeige

Das Food-Tech-Unternehmen Aleph Farms aus Israel, welches mit seiner 3D-Tissue-Engineering-Plattform Fleischstücke aus Rindfleischzellen anbaut und sich auf die umweltfreundliche Fleischproduktion der Zukunft spezialisiert hat, hat laut einer Pressemitteilung ein Memorandum of Understanding mit der Food Industry Group der Mitsubishi Corporation unterzeichnet. Mit der skalierbaren 3D-Tissue-Engineering-Plattform BioFarm will das Unternehmen Fleisch für den Anbau von Ganzmuskelsteaks liefern. Mitsubishi steuert sein Know-how über Biotechnologieprozesse, Markenlebensmittelherstellung und lokale Vertriebskanäle in Japan bei.

Kultiviertes Fleisch soll dabei helfen, ein Netto-Null-Treibhausgasemissionen zu erreichen, wie Japan dies für 2050 geplant hat. Vor mehr als einem Jahr gaben Aleph Farms und 3D Bioprinting Solutions bekannt, schlachtfreies Fleisch aus dem 3D-Drucker für die Raumfahrt zu etablieren.

Treibhausgasemissionen senken, weniger Tierleiden

Teller mit Fleisch aus dem 3D-Drucker
Aleph Farms rechnet damit, in wenigen Jahren den Markt mit einer begrenzten Einführung von Rindfleischsteaks aus dem 3D-Drucker zu erreichen (Bild © Aleph Farms).

Allein Rindfleisch verursachte 25% aller lebensmittelbedingten Treibhausgasemissionen im Jahr 2010. Da die Nachfrage nach Fleisch steigt, wird nach einer nachhaltigen Möglichkeit gesucht, die Emissionen zu senken. Für Aleph Farms ist es wichtig, dass Tiere nicht dabei leiden müssen.

Zellgewachsenes Fleisch entsteht aus wenigen Zellen eines lebenden Tieres, um eine komplexe Matrix zu erzeugen, die Muskelgewebe repliziert. Aleph Farms hat lange nach den richtigen Nährstoffen gesucht, um eine vollständige Struktur zu schaffen. Das Unternehmen war in der Lage, ein Ganzmuskelsteak mit einer Bioengineering-Plattform herzustellen. Die führende 3D-Technologie von Aleph Farms und ihre Fähigkeit, echte Rindersteaks anzubauen, ermöglichen es dem Unternehmen, die traditionelle Textur, Struktur, den Geschmack und die Form von Rindermuskelgewebesteaks nachzuahmen.

Zoonotische Risiken vermeiden

Gefrorene Zellbank für Fleisch
In diesen gefrorenen Zellbanken entstehen die verschiedenen Zelltypen (Bild © Aleph Farms).

Mit ausgewählten Partnern soll nun an einer globalen Markteinführung gearbeitet werden. Es werden Land-, Wasser-, Futter- und andere Ressourcen für die Aufzucht von Rindern benötigt. Neben der Reduktion des ökologischen Fußabdrucks ist der Trend zu sauberem Fleisch ein weiterer wichtiger Punkt. Gerade in der Coronavirus-Pandemie zeigten sich die zoonotischen Risiken, die mit tierischen Produkten, insbesondere Fleisch, verbunden sind. Bei kultiviertem Fleisch wäre so ein Risiko ausgeschlossen.

Die Zusammenarbeit mit Japan ist Teil eines Netzwerks strategischer Partnerschaften von „BioFarm to Fork“. Das Netzwerk wurde von Aleph Farms im asiatisch-pazifischen Raum, in Lateinamerika und in Europa entwickelt. 2019 folgten strategische Investitionen in der Round-A-Serie in Höhe von 12 Mio. USD des amerikanischen Lebensmittelriesen Cargill und der Schweizer Migros-Gruppe.

Video: Aleph Farms entwickelt das Fleisch der Zukunft

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop