ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

FingerReader: MIT entwickelt Lesegerät für Blinde mit 3D-Drucker

Einen „FingerReader“ konnte jetzt erstmalig erfolgreich getestet werden. Das Lesegerät wurde mit einem 3D-Drucker hergestellt und um ergänzende Technik, wie eine Kamera, erweitert. Der FingerReader soll es blinden Menschen ermöglichen wieder lesen zu können. Hinter dem Projekt stecken drei Jahre Forschungsarbeiten der berühmten Technischen Hochschule MIT.

FingerReader (Lesegerät für Blinde)

Mit dem FingerReader über den Text fahren und der FingerReader ermöglicht es Blinden das geschrieben Wort zu erfahren (Screenshot © youtube.com; User: nisreen khuffash).

Logo MIT (Massachusetts Institute of Technology) MIT/ USA: Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) aus den USA hat mit der Unterstützung eines 3D-Druckers den FingerReader, ein Lesegerät für Blinde hergestellt und damit entscheidend dazu beigetragen, dass Blinde und Menschen mit großer Seheinschränkung in Zukunft wieder lesen können. Drei Jahre Entwicklungsarbeit haben Forscher der berühmten und weltweit hochangesehenen Technischen Hochschule und Universität MIT in den Prototypen des Lesgeräts investiert.

Bei dem FingerReader handelt es sich um einen Textleser, der als Zielgruppe Menschen mit Sehbehinderung vorsieht. Das Gehäuse hat die Form eines Rings und wurde mit einem 3D-Drucker gefertigt. Das Lesegerät kann so optimal an die individuelle Fingergröße des Anwenders angepasst werden.

Die integrierte Kamera liest Texte in Echtzeit. Der Anwender muss dazu einfach nur mit dem FingerReader dem Text entlang folgen (siehe Video unten). Das Gerät schlägt Alarm sobald der Leser im Text verrutscht. Mit dem FingerReader können sowohl einzelne Worte als auch ganze Textpassagen „gelesen“ werden.

Erforderlich ist dafür ein Notebook oder Smartphone und die Buchstaben des Textes müssen größer als 12 Punkte sein. Zur Zeit handelt es sich bei dem FingerReader noch um einen Prototypen von dem aber in Zukunft eine Version für Endverbraucher mit der Hillfe von Investoren entstehen soll und dem der 3D-Druck alle erforderlichen Möglichkeiten zur Individualisierung ermöglicht.

So funktioniert der FingerReader für Blinde

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Zukunft und Visionen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen