Fortschritt bei 3D-Farbdruck:

Zusatzgerät ermöglicht 3D-Farbdruck mit einem Extruder

Mit einem Zusatzgerät will Mosaic Manufacturing den 3D-Farbdruck vereinfachen. Das Gerät wird zwischen Filament-Rollen und 3D-Drucker geschalten und ermöglicht so den 3D-Farbdruck mit nur einem Extruder.

Mosaic Manufacturing Box
Der Aufbau für den 3D-Farbdruck mit einem Extruder. Die Box von Mosaic Manufacturing befindet sich zwischen den Filament-Rollen und dem 3D-Drucker (Screenshot © Youtube/Mosaic Manufacturing).

Logo Mosaic ManufacturingDas US-Unternehmen Mosaic Manufacturing mit Sitz in Kingston hat mit einem einzigen Extruder eines 3D-Druckers mehrfarbige Objekte hergestellt. Die Gründer Mitch Debora, Derek Vogt, Chris Labelle, und Heather Evans haben ein ganzheitliches Verfahren für den 3D-Druck mit mehreren Farben entwickelt.

Das Ergebnis ist ein Gerät welches zwischen den Filmament-Rollen und dem 3D-Drucker aufgestellt wird. Es sortiert die einzelnen Farben und leitet diese anschließend zum 3D-Drucker weiter.

Die Box besteht aus Motoren um das Filament zu bewegen, einen Cutter und einen Connector. Wie COO Chris Labelle berichtet, würde im Grunde genommen lediglich mit Energie und Druck gearbeitet in Verbindung mit einem speziell entwickelten Algorithmus. Das System bestimmt basierend auf dem G-Code, wann eine Farbe an den Drucker gesendet wird. Bei einem Farbwechsel wird der Filament-Faden geschnitten und zu der neuen Farbe verschmolzen.

Der Vorgang erfolgt beiläufig, lange bevor das Filament in den Extruder gelangt und das Objekt per 3D-Druck hergestellt wird. Der Nutzer entscheidet darüber, ob mehrere Farbschichten gewünscht sind. Nach Angaben von Labelle wurde die neue Technik mit einem Bowden Extruder getestet und hätte erstklassig funktioniert.

Das System kann mit fast jedem 3D-Drucker ohne größere Anpassungen an das Gerät verwendet werden, so das Unternehmen. Zur Zeit befindet sich Mosaic Manufacturing in einer Entscheidungsphase, ob das innovative Mehrfarbdruckverfahren patentrechtlich geschützt werden soll oder als Open Source freigegeben wird. Der Preis für die Box wurde noch nicht festgelegt aber das Gerät soll nicht teurer sein als Multiextruder-Nachrüstungen für Farben.

Der 3D-Farbdruck bedeutet eine technische Herausforderung für die Entwickler der 3D-Drucker. Auf dem Markt sind bisher nur wenige 3D-Farbdrucker verfügbar, unter anderem der 3DPandoras den es bereits zu einem Preis von 3000 US-Dollar recht preiswert zu kaufen gibt.

Video zum 3D-Farbdruck mit einem Extruder von Mosaic Manufacturing

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.