ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Neuer 3D-Drucker: Aye Aye Labs entwickelt Designer-3D-Drucker

Der Hersteller Aye Aye Labs aus Polen hat mit dem „HotRod Henry SUPERCHARGED“ einen Designer-3D-Drucker entwickelt, der an einen Kühlschrank im Vintage-Look erinnern soll. Seine Druckgeschwindigkeit schätzt der Hersteller auf 500 Prozent schneller als vergleichbare 3D-Drucker. Bei Kickstarter aber läuft die Finanzierung nur langsam an.

Aye Aye Labs LogoDas polnische Designbüro Aye Aye Labs hat mit dem „HotRod Henry SUPERCHARGED“ einen 3D-Drucker entwickelt, dessen Design an einen Kühlschrank aus den 1970er-Jahren erinnert. Nach Angaben der Designer hat der 3D-Drucker einen wärmeren Look, vermittelt Robustheit, Stabilität, perfekte Einfachheit und Universaleleganz.

Die Druckgeschwindigkeit beläuft sich auf 450 mm pro Sekunde und sei Aye Aye Labs zufolge 500 Prozent schneller als ein Großteil der Konkurrenz-3D-Drucker. Gedruckt werden können Objekte mit einer Abmessung von 350 x 350 x 600 mm bei einer Schichtdicke von 50 Mikrometern. Der Hotrod Henry Supercharged richtet an Künstler und Ingenieure, die Objekte mit kleinsten Details drucken möchten.

HotRod Henry SUPERCHARGED

Der „HotRod Henry SUPERCHARGED“ soll an einen Vintage-Kühlschrank erinnern (Bild © Aye Aye Labs)

Lebensgroße Statuen kann der 3D-Drucker auch herstellen, wie das Unternehmen mit einem 1,80 Meter großen 3D-Ebenbild von Sir Paul McCartney erfolgreich unter Beweis stellte. Als Besonderheit kann „Hotrod Henry“ alle auf dem Markt erhältlichen, üblichen Druckmaterialien verarbeiten, so der Hersteller.

Nur wenig Nachfrage auf Kickstarter

Auf der Crowdfunding-Platform Kickstarter hat Aye Aye Labs für die Serienproduktion des stylischen Vintage-3D-Druckers eine Kampagne mit 75.000 Euro Finanzierungsziel gestartet, wovon bislang jedoch nur 7.384 Euro eingesammelt werden konnten. Die Kampagne endet in zwei Wochen um 23:59 Uhr.

Wer 1.995 Euro zahlt, erhält dafür eine lebensechte Statue von sich selbst, für 3.390 Euro gibt es eine Miniausführung des 3D-Druckers und für 5.590 Euro gibt es ihn in Originalgröße. Wenn die Kampagne erfolgreich verlaufen sollte, werden die ersten 3D-Drucker im Herbst an die Käufer ausgeliefert.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Mehr zum Thema

Im Magazin blättern

In 3D-Drucker – Vorstellung, Berichte und Übersicht aller Modelle blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen