Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen Lithoz bringt mit dem CeraMax Vario V900 einen neuen Keramik-3D-Drucker auf den Markt. Dieser kann dunkle Keramiken wie Siliziumkarbid mit voller Dichte verarbeiten. Wir stellen ihn vor.

Anzeige

Das österreichische Keramik-3D-Druck-Unternehmen Lithoz hat mit dem CeraMax Vario V900 einen neuen 3D-Drucker auf den Markt gebracht. Dieser ist in der Lage, große Bauteile mit dicken Wänden und voller Dichte aus Oxid- und Nichtoxid-Keramik, einschließlich dunkler Keramik wie Siliziumkarbid, mit voller Dichte zu verarbeiten.

Technische Daten

HerstellerLithoz
ModellCeraMax V900
3D-Druck-TechnologieLaser Induced Slipcasting
Bauraum250 x 250 x 290 mm
Schichtdicken200 – 1.000 µm
PräzisionsoptikF-Theta-Objektiv und Hochgeschwindigkeitsscanner
CO2 Laserspot Durchmesser (1/E2)ca. 0,5 mm
Scangeschwindigkeitbis zu 8 m/s
Abmessungen1.850 x 950 x 2.200 mm

CeraMax Vario V900

CeraMax V900 von Lithoz
Lithoz bringt mit dem CeraMax V900 (im Bild) einen neuen Keramik-3D-Drucker auf den Markt (Bild © Lithoz).

Der CeraMax Vario V900 verarbeitet im 250 x 250 x 290 mm großen Bauraum bis zu 1.000 µm Slurry pro Schicht. Er arbeitet mit der Laser Induced Slipcasting-(LIS)-Technologie mit Suspensionen auf Wasserbasis mit sehr geringen Gehalten an organischen Bindemitteln. Das vereinfachte Entbindern des CeraMax Vario V900 ermöglicht Wandstärken, die bisher im Keramik-3D-Druck noch nicht möglich waren, wie Lithoz erklärt.

Der CeraMax Vario V900 bietet laut Lithoz einige Vorteile für den Keramik-3D-Druck. Er kombiniert wünschenswerte Eigenschaften technischer Keramik wie ein geringes Gehalt an organischen Bindemitteln, die Möglichkeit, wasserbasierte Materialien einzusetzen und leicht zu bearbeitende Grünteile herzustellen.

Bei der LIS-Technologie absorbiert die wasserbasierte Slurry-Lösung den Laserstrahl vollständig. Die rein wärmeinduzierte Behandlung kann Siliziumkarbid und andere dunkle Keramiken verlustfrei verarbeiten. Mit seinen mechanischen Eigenschaften und der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten zählt Siliziumkarbid zu den gefragtesten technischen Keramiken.

3D-Druck mit LIS-Technologie
Der 3D-Drucker CeraMax V900 nutzt die LIS-Technologie (Bild © Lithoz).

Es ist jedoch schwer, es mit 3D-Druck-Technologien, die Licht zum Aushärten von Aufschlämmungsmaterialien beinhalten, zu verarbeiten.

Die datenbankgestützte Speicherung und Verwaltung der Prozessdaten ermöglicht eine lückenlose Dokumentation von Druckaufträgen. Die Parameterkontrolle und -Anpassung sowie die Strukturierung der Produktionsdaten lassen sich durch optionale Software-Upgrades verbessern. Außerdem bietet das Gerät die Möglichkeit einer Echtzeit-Prozessüberwachung per Echtzeit-Fernvideoübertragung.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop