ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

3D-Druck mit Onyx-Filament: Markforged stellt 3D-Drucker "Onyx One" und "Onyx Pro" vor

Der 3D-Drucker-Hersteller Markforged hat mit dem „Ony One“ und „Onyx Pro“ zwei neue 3D-Drucker vorgestellt, die Onyx-Filament verarbeiten können. Nach dem „Markforged One“ und dem „Mark Two“ stellte das Unternehmen damit zwei weitere, für industrielle Anwendungen sehr interessant, 3D-Drucker vor.

Neues Markforged Logo. Mit dem Onyx One, dem neuen 3D-Drucker von Markforged, soll es möglich werden, Kunststoffe mit Onyx-Material zu bedrucken, welches zu erschwinglichen Preisen angeboten wird. Das mögliche Bauvolumen des Onyx One-3D-Druckers liegt bei 32 x 13,2 x 15,4 Zentimetern.

Das Onyx-3D-Druck-Filament besteht sowohl aus Kunststofffasern als auch aus Nylon. Durch diese Kombination wird eine doppelte Festigkeit und Steifigkeit erreicht, sie sorgt aber auch für eine klassisch aussehende schwarze Oberfläche.

Unser Glaube ist, dass jeder Designer und Ingenieur einen breiten Zugang zu starken, eleganten Teilen benötigt, die von einem zuverlässigen Drucker hergestellt werden. Mit dem Onyx One bieten wir unseren Kunden überlegene Teile, die in einem nahtlosen integrierten System aus Hardware, Material und Software hergestellt werden, in hochwertiger Qualität und zu einem günstigen Preis an, so Greg Mark, CEO von Markforged in einer Mitteilung.

Nun wurde die 3D-Drucker-Serie um den Onyx Pro erweitert. Dieser ist mit zwei Druckköpfen und einer kontinuierlichen Glasfaserverstärkung ausgestattet und wird in den USA derzeit für etwa 7.000 US-Dollar verkauft. Dieser Drucker ermöglicht eine noch größere Druckgeschwindigkeit und kann Teile anfertigen, die bis zu fünfmal stärker sind. Im Vergleich zum Mark Two können die Teile bis zu zehnmal so stark gedruckt werden.

Aktualisierung des Onyx One möglich

Wer bereits im Besitz eines Onyx One ist, kann diesen aktualisieren und dann genauso wie den Onyx Pro einsetzen. Voraussetzung ist, dass hier extra Fiberglas-Composite-Teile eingebaut werden. Auch der Mark Two kann hier eine Alternative darstellen, bei dem ebenfalls eine Umrüstung möglich sein soll.

Bei diesen Druckern ist unter anderem eine Cloud-Aktivierung möglich. Zugleich bietet Markforged kontinuierlich Updates an und arbeitet an Verbesserungen des Systems. Im Rahmen der Onyx-Reihe werde auch eine Turbo-Druckgeschwindigkeit zur Auswahl stehen.

Für den industriellen Einsatz bietet Markforged den Mark X an, dessen Verkaufspreis bei etwa 69.000 US-Dollar liegt. Die neue Hardware wurde im letzten Monat veröffentlicht. Sie verfügt über eine Vielzahl von Fähigkeiten und ist unter anderem mit einem Laser-Mikrometer ausgestattet.

Aktuell sind die Onyx-Drucker nur in Nordamerika erhältlich. Ab dem ersten Quartal 2017 werden sie dann weltweit angeboten (wir berichten darüber im Newsletter). Dazu ist Markforged Partnerschaften mit Wiederverkäufern eingegangen und gewährleistet so einen Support in über 50 Ländern.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Drucker – Vorstellung, Berichte und Übersicht aller Modelle blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen