Filigrane Arbeiten möglich:

Solidscape stellt mit S350 und S370 zwei neue 3D-Drucker vor

Das Tochterunternehmen von Stratasys Solidscape Inc. hat mit dem S350 und S370 zwei neue 3D-Drucker aus der S300er-Serie vorgestellt. Die 3D-Drucker eignen sich dem Hersteller zufolge für besonders filigrane Arbeiten und richtet sich vor allem auch an Schmuckhersteller.

Die Stratasys Tochter Solidscape, Inc. hat sich auf die Fertigung hochpräziser 3D-Drucker spezialisiert, die mit Wachs verschiedene Muster erzeugen können. Vor Kurzem stellte das Unternehmen seine neue S300-Serie vor, die sich hauptsächlich an Schmuckhersteller, Servicebüros und Investmentunternehmen richtet.

Das im US-Bundesstaat Minnesota ansässige Unternehmen und Weltmarktführer im 3D-Druck, Stratasys, bedient bei der 3D-Druck-Technologie mittlerweile ein weit gestecktes Feld. So sind sie sowohl an der additiven Fertigungsfabrik der Zukunft als auch an der Herstellung einfacher 3D-gedruckter Fußorthesen beteiligt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Tochterunternehmen Solidscape für die Entwicklung und Fertigung der mit Wachs arbeitenden 3D-Drucker S300er-Reihe zuständig ist. Die Drucker sollen nicht nur bei Schmuckherstellern, sondern auch bei weiteren industriellen Kunden zum Einsatz kommen.

Solidscape S350 und Druckmaterial
Der Solidscape S350 eignet sich hervorragend für die Fertigung von Schmuck und anderen kleinen Teilen. (Bild: © solid-scape.com)

Neben den neuen 3D-Druckern hat Solidscape in dieser Woche zwei weitere Druckmaterialien vorgestellt.

„Die wachsende globale Nachfrage nach High-End-Custom-Schmuck, den wir sehen, erfordert professionelle Werkzeuge, die jedes Design ohne Grenzen produzieren können“, so Fabio Esposito, Solidscape Präsident. „Die neuen Drucker und Materialien der S300er Serie bieten den Juwelieren eine einzigartige 3D-Druckgenauigkeit, Präzision und Zuverlässigkeit.“

Besonderheiten der S300er-Serie

Solidscape hat bei der Vorstellung der neuen 3D-Drucker erwähnt, dass die S350er und S370er Modelle ein umgestaltetes Material-Delivery-System, ein Temperaturregelsystem sowie eine doppelt so große Tankkapazität nutzen. Dadurch sei für Schmuckhersteller eine besonders hohe Zuverlässigkeit gewährleistet.Beide 3D-Drucker nutzen die Solidscape Smooth Curvature Printing (SCP)-Technologie. Diese besteht aus einer Kombination zwischen Präzisions-Drop-on-Demand-Jets sowie einem akribischen Fräsen. So würde angeblich „bei 6 µm Auflösung die höchste Genauigkeit der Branche“ erreicht und eine besonders glatte Oberfläche erzeugt, berichtet Solidscape.

SolidscapeS370.
Modell des Solidscape S370. (Bild: © solid-scape.com)

Neue Druckmaterialien vorgestellt

Zeitgleich zu den Druckern hat Solidscape auch zwei neue 3D-Druckermaterialien vorgestellt, die mit den neuen Druckern kompatibel sind. Eines dieser Materialien trägt die Bezeichnung „Midas“, ist gießbar und sorgt für einen sauberen Burnout, ohne dass es zu einer Wärmeausdehnung kommt. Dieses Material eignet sich für das Metallgießen mit Materialien wie Platin, aber auch für das Raumtemperatur-Vulkanisieren (RTV).

Das 3D-Druck-Material arbeitet mit Melt-J, einem ungiftigen, lösbaren Trägermaterial. Somit ist es nicht mehr notwendig, Stützstrukturen zu schaffen und diese später wieder zu entfernen. Dadurch wird das gesamte Druckverfahren effizienter.

„Für jeden Beruf sind die richtigen Werkzeuge extrem wichtig. Solidscape 3D-Drucker sind ihr Gewicht in Gold wert“, so Hagop Matossian von Bostonian Jewelers and Manufactures, einem der zahlreichen Solidscape Kunden.

Auch wir von 3D-grenzenlos werden sicher in Zukunft öfter über Objekte berichten, die mit den Solidscape S350 bzw. S370 3D-Druckern hergestellt wurden. Um die Artikel nicht zu verpassen, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.