Das ukrainische Startup Sprybuild präsentiert die neue Drucktechnik CPWC. Unternehmensziel ist es, den schnellsten DLP-3D-Drucker der Welt zu entwickeln. Vor allem die Medizin soll von dem neuen Gerät profitieren.

Anzeige

Das ukrainische 3D-Druck Startup Sprybuild hat ein Patent für eine neue, beständige DLP-3D-Drucktechnologie namens CPWC (Continuous Production with Wavefront Converting) entwickelt und eingereicht. Mit dieser Technologie möchte es den schnellsten DLP-3D-Drucker der Welt bauen.

Wer in der Welt der additiven Fertigung was auf sich hält, verpasst seinen Erfindungen eine Abkürzung. Unternehmen wie Carbon, Rize und Impossible Objects haben alle den Rat befolgt (CLIP, APD und CBAM). Auch der ukrainische Newcomer Sprybuild wetteifert mit den Initialen für sein Werk um Aufmerksamkeit.

» Zeitraffer-Video am Artikelende ansehen

Continuous Production with Wavefront Converting

Die Technologie von Sprybuild gilt als „revolutionärer Ansatz zur Überwindung des technischen Hauptkonflikts für den Bau von Produkten aus einem flüssigen Photopolymer“. Sie trägt die Bezeichnung „Continuous Production with Wavefront Converting“ oder CPWC. Die Technik funktioniert durch Umverteilung von Strahlungsenergie in der mikroskopischen Schicht des Baubereichs und kann Objekte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 mm pro Minute drucken.

Mit CPWC-DLP-Technologie gedruckte Rose.
Mit der CPWC-DLP-Technologie hergestellte 3D-gedruckte Rose (Bild: © Sprybuild)

Die CPWC-Technik kann verwendet werden, um alle photopolymerisierbaren Flüssigkeiten, auch komplexe Mischungen von nützlichen Materialien, zu drucken.

„Photohärtbare Flüssigkeiten können zusätzliche Zutaten enthalten“, sagt der Firmenchef Evgeniy Ivanov. „Zum Beispiel in Form von Nano- und Mikropartikeln, Füllstoffen, Farbstoffen, Mikrofasern, Ferromagneten, Paramagneten, Metallen, Luminophoren – können es sich um verschiedene Arten von organischen Füllstoffen, das heißt Medikamenten und Mikrokapseln handeln.“

Anders als alles andere in der Welt des 3D-Drucks basiert CPWC auf der „Transformation der Wellenfront der aktinischen Strahlung“, die eine Projektion des gedruckten Objekts direkt im Baugebiet bildet. Die Technologie bietet angeblich eine verbesserte Entspannung der Restspannungen in den gebildeten Produkten, sowie ein größeres Bauvolumen als typische Harzdruckverfahren.

Werkstück aus 3D-Drucker von Sprybuild
Gedruckt mit dem CPWC DLP-3D-Drucker (Bild: © Sprybuild)

CPWC passt hervorragend in die Medizin

Mit der CPWC 3D-Drucktechnologie könne man eine Vielzahl an Objekten produzieren, einschließlich elektronischer Gerätegehäuse, Formen, Zahnräder, Befestigungsmaterialien, Rohre, dekorative Stücke und vieles mehr. Die medizinische Welt wäre ein wunderbares zuhause für diese Technik. Sie könnte verwendet werden, um Ausrüstung wie Stents, ein Spektrum an Mikronadeln, optische Fasern und andere Geräte zu machen.

Langfristig glaubt Sprybuild, dass das Bioprinting von organischen Grundsubstanzen möglich sei, da die einzelnen Pixel des Drucksystems viel kleiner sein können als die von regulären DLP- und LCD-Projektoren.

Ein Prototyp des ersten Sprybuild 3D-Druckers wird derzeit der Öffentlichkeit bei der Disrupt SF-Konferenz von TechCrunch 2017 präsentiert. Diese läuft vom 18. bis 20. September. Die Siegerfirma des Startup Battlefield Events, an dem Sprybuild teilnimmt, erhält einen Preis von 50.000 Dollar.

Mit DLP-Technologie gedrucktes Werkstück.
Auch dieses Werkstück wurde mit der von Sprybuild entwickelten 3D-Druck-Technologie hergestellt. (Bild: © Sprybuild)

Die neuesten DLP-3D-Drucker von Ackuray, A96 und A135, haben wir euch im Frühling vorgestellt. Sehen wir mal, ob Drucker mit der CPWC Technik herkömmliche DLP-3D-Drucker an Geschwindigkeit wirklich übertreffen.

Bei TechCrunch Disrupt Events geht es um Startups mit revolutionären Ideen. Wer sich solch einen Startup Event einmal ansehen möchte, sollte zur TechCrunch nach Berlin fahren. Sie findet am 4. und 5. Dezember statt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 38. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen