Medizin:

Marihuana-Inhalator aus dem 3D-Drucker dosiert medizinisches Cannabis Mikrogramm genau

Eine Firma aus Israel hat mit einem 3D-Drucker einen medizinischen Marihuana-Inhalator hergestellt, der die genau Menge an Cannabis für den Patienten dosiert. Das Gerät verbindet sich per Funk mit einer medizinischen Datenbank und kann so Langzeitstudien zur Einnahme vom Marihuana als Medikament ermöglichen.

Im Frühjahr 2017 ist in Deutschland medizinische Marihuana auf Rezept im Rahmen einer Schmerztherapie erhältlich. Marihuana wird neben der Schmerztherapie dafür eingesetzt, die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu lindern. Die Dosierung bedeutete bisher ein Problem, doch eine israelische Firma hat einen Marihuana-Inhalator mit einem 3D-Drucker entwickelt, mit dem das Marihuana genau dosiert werden kann.

Seit Jahren kommt medizinisches Marihuana bei Krebspatienten oder Behandlung chronischer Schmerzen zum Einsatz. Das „Gras“ wird als reiner Naturstoff unbehandelt ohne irgendeine chemische Änderung oder Zusatzstoffe verkauft. Gegen Übelkeit, Erbrechen, Depressionen und Epilepsie ist der Stoff hilfreich. Das israelische Unternehmen Syqe Medical hat nun einen Canabis-Inhalator entwickelt, der eine Feindosierung des Wirkstoffs erlaubt. Bislang müssen Ärzte ihren Patienten empfehlen, morgendlich einen Joint zu rauchen.

Der Inhalator wurde per 3D-Drucker hergestellt und verhindert das Einatmen von Karzinogenen, wie es bei einem Joint der Fall wäre. Ein weiterer Vorteil ist, dass er unauffällig in der Öffentlichkeit verwendet werden kann. Er ist in zwei Versionen verfügbar, das erste Modell ist für den Einsatz in Krankenhäusern gedacht und die zweite Variante für den Privatgebrauch. Die Version für Privatpersonen ist handlich, passt in eine Hosentasche und kann Patronen mit 100 Mikrogramm Cannabis aufnehmen.

Das Gerät verbindet sich über Funk mit einer klinischen Datenbank, mit der medizinisches Personal, Wissenschaftler und andere Gesundheitseinrichtungen auf den Inhalator zugreifen können. Die Krankenhaus-Version des Inhalators hat größere Abmessungen und lässt sich auf Krebsstationen, Intensivstationen und in der Schmerztherapie einsetzen. Die Marihuana-Dosierung können Ärzte online einstellen und sie an den Inhalator übermitteln.

Die Forschung kann dank des Inhalators detaillierte Studien über die Wirksamkeit von Marihuana erstellen, was bisher nicht möglich war. In Israel ist der Cannabis-Inhalator schon zugelassen und erhältlich. Wann das Gerät aus dem 3D-Drucker in Deutschland verfügbar sein wird, darüber sind noch keine Informationen bekannt, wir berichten darüber aber im Newsletter.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.