Neues Kickstarter-Projekt:

2D-Mehrflächendrucker SPoE enthält viele Teile aus dem 3D-Drucker

 3. Oktober 2017  Susann Heinze-Wallmeyer  

Mit dem SPoE Mehrflächen-Drucker können verschiedenste Materialien zweidimensional bedruckt werden, so unter anderem Papier, Textilien, Holz und Kunststoff. Viele Teile des Gerätes werden mit einem 3D-Drucker hergestellt. Nun wird das Projekt auf Kickstarter vorgestellt.

SPOE LogoDer von Joseph Zeleny und seinen Mitarbeitern entwickelte SPoE Drucker („Simply Prints on Everything“) kann auf fast jedem Material, so unter anderem Papier, Stoff, Holz und Kunststoff, aufgestellt werden und die Farbgrafiken direkt auf die jeweilige Oberfläche drucken.

Dazu wurde der Drucker mit einem versenkbaren Schrittsystem bzw. Laufflächensystem (retractable tread system) ausgestattet, das die Erfinder auch zum Patent anmeldeten. Das Schrittsystem ermöglicht es dem SPoE-Drucker, über die Druckfläche zu gleiten und das gewünschte Design präzise aufzutragen. Das Gerät wird auch als „freistehender Drucker“ beschrieben, der zweidimensionale Drucke ermöglicht.

SPoE Drucker auf T-Shirt
Hier bedruckt der SPoE Drucker ein T-Shirt (Bild © spoeprinter.com).

Für den SPoE Drucker wurde vor Kurzem auf Kickstarter eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen. Ziel ist es, für den Drucker, für dessen Prototyp viele Teile mittels 3D-Drucker gefertigt wurden, in Serie produzieren zu können. Als Finanzierungsziel wurden 150.000 US-Dollar angegeben.

Zeleny äußerte, dass er die Idee schon vor Jahren hatte, aber nicht die Ressourcen besaß, das Projekt weiter zu verfolgen. Dies war ihm erst mit der 3D-Druck-Technologie möglich. Jetzt konnte er das Gerät entwerfen, den ersten Prototypen fertigen und diesen umfangreich testen.

Funktionsweise des Druckers

Natürlich ist der Drucker noch nicht vollkommen ausgereift. Derzeit werden viele Komponenten mittels 3D-Drucker gefertigt. Mit der Finanzierung durch die Kickstarter-Kampagne soll dafür gesorgt werden, die Komponenten weiter zu verbessern. Eventuell werden einige davon auch im Spitzgussverfahren hergestellt. Aber wie funktioniert der SPoE-Drucker nun genau?

3D-Druck Komponenten für SPoE Drucker.
Einige der 3D-gedruckten Komponenten, die im SPoE zum Einsatz kommen (Bild © spoeprinter.com).

Die Besonderheit des Druckers liegt in den Patronen begründet. Für die verschiedenen Arten von Oberflächen hat das Team verschiedene Arten von Patronen entwickelt. Bislang gibt es eine Patrone zum Bedrucken von Stoffen und anderen Textilien, eine weitere zum Bedrucken von Papier, Holz, Schaumstoff und weiteren Materialien sowie eine Lösungsmittelpatrone für den Einsatz auf Fenstern, behandeltem Holz, Metall und dergleichen mehr.

Drei verschiedene Patronentypen für SPoE Drucker.
Diese Patronentypen sind bis jetzt erhältlich (Bild © spoe/kickstarter).

Die gewünschte Patrone lässt sich recht einfach in die Basis des Druckers einsetzen und kann nach dem Druck jederzeit wieder entnommen werden. Angeblich soll jede Patrone (deren Verkaufspreis aktuell mit 29,99 US-Dollar angegeben wird) so viel Tinte enthalten, um damit 100 Vollfarb-Shirts bedrucken zu können.

Positiv zu erwähnen ist auch, dass der Drucker insgesamt relativ kompakt ist. Zugleich kann er auf Flächen drucken, die größer sind als seine eigenen Abmessungen. Das Team arbeitet deshalb auch daran, gemeinsam mit Software-Entwicklern eine Open-Source-Großdrucksoftware zu programmieren.

Der SPoE Drucker ist tragbar.
Der SPoE Drucker lässt sich bequem transportieren (Bild © spoe/kickstarter).

Wird das Finanzierungsziel erreicht, sollen sowohl Verbesserungen am Drucker selbst vorgenommen werden, um diesen aus haltbareren Materialien herstellen zu können, aber auch die Zahnräder und Laufflächen zu verbessern. Für 499 US-Dollar können sich Interessenten bereits jetzt ein Modell sichern. Zu dessen Lieferumfang werden neben dem Netzkabel und der Bedienungsanleitung auch eine Vollfarb-Patrone gehören. Es werden aber auch noch weitere Sets zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Der Kaufpreis des Druckers selbst soll später bei 749 US-Dollar liegen.

Derzeit plant das Team, die ersten SPoE Drucker im August bzw. September 2018 auszuliefern. Wird das Finanzierungsziel deutlich überschritten, könnten die weiteren Maßnahmen vielleicht schon eher in Angriff genommen werden und so auch die Auslieferung eventuell früher beginnen.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

1 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.