Die US-Marines arbeiten daran eine additiv gefertigte Kopfkappe für einen Raketenmotor zur Detonation einer M58 Mine Clearing Line Charge (MICLIC) einzusetzen. Das Militär sieht im 3D-Druck eine Schlüsselkomponente zu Herstellung der MICLIC-Sprengladung, welche bei Minenräumungsarbeiten verwendet wird.

Anzeige

Das United States Marine Corps (US-Marines) hat bekanntgegeben, die additive Fertigung, das bedeutet die industrielle Anwendung des 3D-Drucks, zur Herstellung einer Schlüsselkomponente einzusetzen, die bei Minenräumungsarbeiten verwendet wird. Eine additiv gefertigte Kopfkappe für einen Raketenmotor wurde zur Detonation einer M58 Mine Clearing Line Charge (MICLIC) verwendet. Die MICLIC ist eine von Raketen projizierte Sprengladung, die Marinen eine Minenräumungsfähigkeit bietet.

US-Marines verwendet den Mine Clearing Line Charge (MICLIC), um Wege durch Minenfelder und andere Hindernisse auf dem Schlachtfeld freizumachen. Traditionelle Herstellungsmethoden zur Herstellung der Kopfkappe können zeitaufwändig und kostspielig sein, weshalb eine effizientere Methode zur Herstellung des Teils gefunden werden musste.

Fertigungstechnologie im Verteidigungsministerium immer beliebter

Im Jahr 2019 begann Program Manager for Ammunition (PM Ammo) mit der Suche nach alternativen Lösungen für die Herstellung der Raketenmotor-Kopfkappe. Nach einer umfangreichen Forschung, Entwicklung und Erprobung eines Prototyps der Kopfkappe arbeitete das Team mit der Corona Division des Naval Surface Warfare Center (NSWC Corona) zusammen, um eine additiv gefertigte Version herzustellen.

CWO2 Justin Trejo, Projektleiter beim PM Ammo, sagt dazu:

„Der Prozess des 3D-Drucks ermöglicht es Marines, ein physisches Objekt aus einem digitalen Design zu erstellen. Wir haben im Wesentlichen ein 3D-gedrucktes Produkt erstellt und es in ein hochexplosives System eingebaut.“

Er betonte weiterhin die Bedeutung und Wirksamkeit von additiver Fertigung – in seinen Augen einer Fertigungstechnologie, die im Verteidigungsministerium immer beliebter wird.

» Mehr zum Thema: Auf unserer Themenseite erfahren Sie mehr zum 3D-Druck beim Militär.

Raketenmotorteil aus dem 3D-Drucker
Ein US-Marine zeigt das 3D-gedruckte Raketenmotorteil für Minenräumungsmissionen (Bild © United States Marine Corps).

3D-Druck – die nächste Generation des Marine Corps

Im Jahr 2019 gründete MCSC seine Advanced Manufacturing Operations Cell (AMOC), die als 24/7-Helpdesk für Marinesoldaten dient, die Hilfe bei additiven Fertigungslösungen benötigen. Das Team aus erfahrenen Soldaten und Zivilisten wurde beauftragt, um mit der additiven Fertigung alles von innovativen Wartungswerkzeugen bis hin zu einer Stahlbetonbrücke zu entwickeln (erst in diesem Jahr wurde in Europa die weltweit erste Stahlbrücke aus einem 3D-Drucker eingeweiht). Die additive Fertigung trägt dazu bei, die Effizienz der US-Marines auf dem Schlachtfeld zu steigern.

Caleb Hughes, ein Ingenieur bei PM Ammo von MCSC sagte, die additive Fertigung würde dem Marine Corps Zeit und Geld sparen:

„Der bisherige Prozess der traditionellen Fertigung ist veraltet, während der 3D-Druck eine modernere Fertigungstechnik ist. Ich glaube fest daran, dass der 3D-Druck die nächste Generation des Marine Corps ist.“

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 37. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1QIDI TECH X-Max900,58 €kaufenTestbericht
2Artillery Sidewinder-X1323,80 €kaufenNeuvorstellung
3QIDI TECH i-mate S424,15 €kaufenTestbericht
4FLSUN Q5177,65 €kaufen
5Creality CR-6 SE263,49 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
6Creality Ender 3125,84 €kaufenTestbericht
7Tronxy X5SA-500 PRO792,79 €kaufen
8QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
9ANYCUBIC Photon Mono X
601,14 €kaufen
10Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
11Ender 5 Plus
458,99 €kaufen
12Creality Ender 3 V2203,15 €kaufen
13FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15Sovol SV01221,65 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop