Neue Software:

FARO 3D-Software PointSense 18.5 erschienen und auch für 3D-Druck nutzbar

Der Hersteller von 3D-Software, Messtechnik und Bildgebungslösungen FARO Europe hat eine neue Version der PointSense Software auf den Markt gebracht. Diese trägt die Bezeichnung PointSense 18.5 und soll zu einer Beschleunigung der Punktwolkenmodellierung in Revit und AutoCAD beitragen. Zugleich biete sie neue Deformationsanalyse- und Fittingwerkzeuge.

Der Hersteller von 3D-Messtechnik und Bildgebungslösungen FARO Europe GmbH & Co. KG hat die Verfügbarkeit der Software PointSense 18.5 for Revit bekanntgegeben. Die erweiterten Tools in der 3D-Software beschleunigen die Punktwolkenmodellierung in AutoCAD und Revit. AEC-Experten profitieren von neuen Fitting- und Deformationsanalysewerkzeugen, einer verbesserte Softwareergonomie und einer nahtloseren Workflowintegration.

Erstmals lassen sich Tragwerkselemente wie Stützen oder Stahlträger schnell und mit hoher Präzision in die Punktwolke integrieren. Mittels intelligenter Algorithmen können passgenaue Bauteile automatisch vorausgewählt und eingefügt werden. Die Überführung von Scandaten aus Scene 71 nach PointSense 18.5 for Revit wurde vereinfacht.

PointSense for Revit 18.5 Bildausschnitt.
Ansicht der PointSense 18.5 for Revit: Zu sehen ist die Punktwolke einer Stahlkonstruktion in Revit mit einem neuen Dialogfenster zum Einpassen von Strukturelementen. Dadurch können katalogbasierte Stahlbalken eingefügt werden (Bild  Screenshot © faro.com).

Die ebenfalls neue SendToRevit-App übermittelt nahtlos Koordinaten aus der Scanansicht nach Revit, wodurch der bisherige Umweg des Exports und Bearbeitung in VirtuSurv entfällt. Wie Andreas Gerster, der Vice President Global Construction BIM-CIM erklärte, gestalte sich das Überführen von Gebäudebestandsdaten in BIM-Modelle mit der erweiterten Fitting-Funktionalität erneut umfassender. Wie wir berichteten, kann die Software TurboCAD 2017 auch für den 3D-Druck eingesetzt werden.

Dank neuer und ergänzter Deformationswerkzeuge in PointSense for AutoCAD können Architekten und Ingenieure entworfene Geometrien mit realen Bedingungen noch exakter und auf den Kunden abgestimmter analysieren. Abweichungen werden besser visuell dargestellt, was zugleich die Qualitätssicherung erhöht. Der Architekt Nicolo Bini präsentierte im August mit den Binishells blasenartigen Häuser, die mit einem 3D-Drucker gefertigt werden.

Screenshot eines mit PointSense Plant for AutoCAD 18.5 bearbeiteten Modells.
In diesem Screenshot der PointSense Plant for AutoCAD 18.5 Software sehen Sie die Überlagerung eines Modells mit der Punktwolke. (Bild © faro.com).

Anlagenbauer können Stahlkomponenten gegenüber der Vorgängerversion PointSense 18.0 bis zu dreimal schneller angleichen. Das Fitting von 3D-Körpern und gebogenen Rohren an die Punktwolke wurde ebenfalls zeitsparender gestaltet. Insgesamt erfährt die Digitalisierung und Modellierung komplexer Anlagen und Fabrikhallen eine entscheidende Effizienzsteigerung.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.