Der 3D-Druck gewinnt in der Fertigung von Elektronik verstärkt an Bedeutung. Mit 3D-Druck lassen sich in nur einem Druckvorgang nun auch sogenannte diffraktive optische Elemente (DOE) herstellen, die in ihrer Struktur nur ein paar hundert Nanometer Größe umfassen, berichtet das auf Nano-3D-Druck spezialisierte Unternehmen Nanoscribe.

Anzeige

Per 3D-Druck lassen sich in nur einem Druckvorgang sogenannte diffraktive optische Elemente (DOE) herstellen, die in ihrer Struktur nur ein paar hundert Nanometer Größe umfassen. Die dadurch gefertigten Prototypen können laut einer Pressemitteilung von Nanoscribe für die Strahlformung oder als Master für die Serienfertigung in replizierenden Verfahren eingesetzt werden.

Fertigung der DOE-Mikrostrukturen mit dem Photonic Professional GT2

Die Fertigung von DOE-Mikrostrukturen wird in der Wissenschaft und industriellen Anwendungen immer wichtiger, weil sie für zahlreiche Anwendungen geeignet sind, wie etwa für optische Messsysteme, in der Materialverarbeitung oder als Sicherheitsmuster.

Der 3D-Drucker Photonic Professional GT2 kann flott und mit hoher Genauigkeit funktionale DOE-Prototypen herstellen, die sofort als Polymer-Master für replizierende Verfahren einsetzbar sind. Die DOE werden beim 3D-Druckprozess mit Reliefstrukturen von Submikrometergröße hergestellt, die zum Beispiel im Spritzgussverfahren auf Formteile in hohen Stückzahlen angewendet werden können.

Multilevel-DOE-Designs

In diffraktiven optischen Elementen (DOE) wird einfallendes Licht gebeugt. Mit einem Laserlicht können dank beliebig herstellbarer DOE-Mikrostrukturen im Fernfeld gewünschte Muster an die Leinwand geworfen werden.

Die Nanoscribe 3D-Drucker sind dazu in der Lage Multilevel-DOE-Designs mit Pixeln von ein paar hundert Nanometern in einem Druckvorgang herzustellen. Ein fokussierter Laserstrahl härtet dabei einen flüssigen, fotosensitiven Lack im absoluten Fokuspunkt aus. Schichtweise wird der Laserfokus dabei durch den Fotolack geführt. Auf diese Weise wird ein 3D-Objekt oder ein DOE-Relief als 2,5D-Mikrostruktur gebildet. Im Anschluss wird unbelichteter Fotolack in einem Entwicklungsbad entfernt.

Der Nanoscribe Photonic Professional GT2
Der Phototonic Professional GT2 ist ein 3D-Drucker für hochauflösende 3D-Mikrofabrikation (Bild © Nanoscribe).

Der 3D-Druck gewinnt in der Fertigung von Elektronik verstärkt an Bedeutung. Vom WYSS Institute der Harvard University wurde vor zwei Jahren mit Partnern ein hybrider 3D-Druck entwickelt, mit dem dehnbare Elektronik hergestellt werden kann.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 47. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop