News zum Thema

Nano- und Mikro-3D-Druck:

3D-Druckverfahren „Zweiphotonenpolymerisation“ (2PP) von Nanoscribe ermöglicht die Fertigung hochpräziser Mikrobauteile in Serienproduktion

23. November 2017 Remziye Korner
Schrauben

Mit der allgemeinen Stereolitographie wie sie auch in den 3D-Druckern von Nanoscribe vorhanden ist, lässt sich vieles schichtweise und materialsparend erzeugen. Doch bei kleineren Objekten stößt das Verfahren an seine Grenzen. Durch die Verwendung der Zweiphotonenpolymerisation (einem 3D-Druckverfahren, kurz 2PP) und Polymer-Master lassen sich Produktentwicklungsprozesse allerdings deutlich verkürzen und hochpräzise Mikrobauteile in konventioneller Serienproduktion mit einem 3D-Drucker erzeugen.

Für mehr Produktsicherheit:

Deutsche Forscher nutzen fluoreszierende Mikrostrukturen aus dem 3D-Drucker zur Verbesserung des Fälschungsschutzes von Geld und anderen Produkten

21. November 2017 Andreas Krämer
Fluoreszierende Mikrostrukturen aus dem 3D-Drucker

Deutsche Forscher von ZEISS und dem KIT haben mit Hilfe von Nano-3D-Druck und einem 3D-Drucker von Nanoscribe eine neue Technik entwickelt, um den Fälschungsschutz von z.B. Geldscheinen erheblich zu erhöhen. Neben Geld lassen sich aber auch andere Produkte mit dem Schutz versehen, so zum Beispiel Autoteile und selbst Medikamente sind denkbar. Wir stellen die Forschungen einmal genauer vor.

30 Mio. Euro Projekt:

Spezialist für höchstpräzisen 3D-Druck, Nanoscribe, wird im neuen ZEISS Innovation Hub @ KIT einziehen

27. September 2017 Marcel Thum
ZEISS Innovation Hub

Nanoscribe, der Spezialist für höchstpräzisen 3D-Druck, wird im neuen ZEISS Innovation Hub am Karlsruher Institut für Technologie einziehen. 30 Millionen Euro stellt ZEISS für das Forschungs- und Technologiezentrum zur Verfügung, mit dem Ziel die Innovationskraft und das Wachstum in Wissenschaft sowie Industrie auch beim 3D-Druck voranzutreiben.

3D-Nanodruck:

Forscher aus Karlsruhe fertigen winzig kleine Mikroskopsitzen mit einem 3D-Drucker

11. August 2016 Andreas Krämer
Mikroskopspitze aus 3D-Drucker

Deutscher Forscher vom KIT haben mit Hilfe von einem 3D-Drucker winzig kleine Mikroskopspitzen hergestellt. Die Nanospitzen für Rasterelektronenmikroskope schaffen es auf einen Durchmesser von nur 25 Millionstel Millimeter. Ein Forscherteam vom Karlsruhe Institut für Technologie (KIT) hat … „Forscher aus Karlsruhe fertigen winzig kleine Mikroskopsitzen mit einem 3D-Drucker“ weiterlesen

Forschung:

Deutsche Forscher zeigen kleinste Gitterstruktur aus einem 3D-Drucker

14. Juni 2016 Marcel Thum
Kleinste Gitterstruktur der Welt aus einem 3D-Drucker

Deutscher Forscher des Karlsruher Institut für Technologie haben die laut einem Video kleinste Gitterstruktur aus einem 3D-Drucker hergestellt. Bei dem Mikron-kleinem Objekt handelt es sich um ein gitterförmiges Objekt, dass über eine extrem hohe Belastbarkeit verfügt.

Forschungen:

Forschung: „Leichter als Wasser, stärker als Stahl“ – Superleichtes Material entwickelt

7. Februar 2014 Marcel Thum
Ashby Chart

Die Entwicklungen im 3D-Druck kommen mittlerweile aus allen Teilen der Welt. Während die Anwenderzahlen für 3D-Drucker in Deutschland aber erst jetzt allmählich beginnen steigen, sind deutsche Forschungsunternehmen im 3D-Druck anderen Ländern bereits einige Schritte voraus. In Kooperation des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und einem regionalen Unternehmen, wurde jetzt ein Material entwickelt, dass leichter ist als Wasser und stärker als Stahl. Möglich machte die Entdeckung mitunter die Entwicklungen der 3D-Drucker.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige