US-Firma Organovo zum 3D-Biodruck:

„In 3-4 Jahren drucken wir die erste lebende Leber“

 28. Oktober 2014  Andreas Krämer  

Eine Leber aus dem 3D-Drucker? 3-4 Jahre dauert es noch nach Ansicht von dem auf 3D-Biodruck spezialisierten US-Unternehmen Organovo bis zur Herstellung der ersten lebenden, funktionierenden Leber mit dem 3D-Drucker.

Logo Organovo (3D-Biodruck) Das US-Unternehmen Organovo ist eigenen Angaben zufolge nur noch vier bis Jahre davon entfernt eine lebende Leber mit 3D-Druck herzustellen und einem Menschen zu verpflanzen. Bislang konnte erfolgreich menschliches Gewebe gedruckt werden das für Leber, Lunge, Herz, Brust, Nerven genutzt werden kann. Auch im 3D-Druck von Knochen und Blutgefäßen konnte das Unternehmen Erfolge nachweisen. Laut Organovo-CEO Keith Murphy werden ab November erstmals Lebergewebe aus dem 3D-Biodrucker kommerziell angeboten und dabei vorwiegend Firmen aus der Pharmabranche als Zielgruppe angesprochen.

Die Pharmafirmen können Medikamententests mit dem künstlichen Lebergewebe durchführen und so die Anzahl der Tierversuche reduzieren. Bereits vor knapp einem Jahr berichteten wir schon über die Möglichkeiten mit Hilfe von 3D-Biodruck auf Tierversuche in naher Zukunft weitestgehend vollständig verzichten zu können. Die damals proklamierte Zukunft rückt nun näher.

3D-Biodrucker
Der 3D-Biodrucker von Organovo beim 3D-Druck von Gewebe für die Leber (Screenshot © Youtube; Benutzer: organovoinc).

Wie Organovo CEO Murphy ausführt werden im Jahr 2018 oder 2020 die ersten klinischen Studien zum Einsatz der mit 3D-Druck hergestellten Leber beginnen. Betroffene Patienten könnten das Lebergewebe erhalten und kranke Teile der echten Leber ersetzen.  Ziel ist es das Leben der Patienten zu verlängern bis ein ganzes Organ verfügbar ist und verpflanzt werden kann.

Das Geschäftsmodell von Organovo sieht eine Ausweitung auf weitere Geschäftsfelder vor. Unter anderem in der Onkologie. Auf der Inside 3D Printing Conference, die  letzte Woche im kalifornischen Santa Clara stattfand, hatte Keith Murphy interessante Dinge zu berichten. So sei sein Unternehmen dazu in der Lage einen künstlichen Tumor zu drucken, an dem Arzneimittel getestet werden können. Gearbeitet wird auch am Biodruck von Haut und da arbeitet Organovo unter anderem mit L´Oreal zusammen.

Wenn der Verkauf des künstlichen Lebergewebes ein Erfolg wird, wären damit eine ganze Reihe anderer Bioprint-Anwendungen finanziert und die Marktkapitalisierung des Unternehmens würde steigen. Zur Zeit beläuft sich der Marktwert von Organovo auf 465 Millionen US-Dollar, während der Toxität-Markt im Jahr 2017 bei 10 Milliarden Euro liegen wird.

Forschungen von Organovo – Video

Der 3D-Biodruck ist ein stark wachsender Bereich im medizinischen 3D-Druck. So arbeiteten mehrere Unternehmen an der Herstellung von Organen per 3D-Drucker. So feierten erst kürzlich hochrangige Wissenschaftler unterschiedlicher Universitäten, wie zum Beispiel der Elite-Universitäten Harvard und Standford, Erfolge im Forschungsumfeld des 3D-Biodrucks und der Herstellung von Organen mit dem 3D-Drucker.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

2 Gedanken zu „„In 3-4 Jahren drucken wir die erste lebende Leber““

  1. Hi,

    omg, was für eine Ansage.
    Aber ich denke durch 3D Druck wird nicht nur die Medizin revolutioniert, sondern auch jede Menge andere Bereiche wie Häuserbau, Raumfahrt, Haushalt und und und.
    Ich hab erst gestern von der Säuglingsherz Operation hier http://3d-drucktechnologie.de gelesen.
    Wenn ich mir vorstelle, dass bald jegliches Organ durch ein frisches ersetzt werden kann, wie lang wird das wohl die Lebenszeit eines Menschen verlängern?

    Nur noch eine Frage der Zeit bis das erste Gehirn gedruckt wird!

    LG
    Meike

    1. Hallo Meike,

      der 3D-Druck bringt Bewegung in vielen Industriebereichen, ganz richtig. Hier einmal zu deinen Beispielen Berichte die für dich interessant sein könnten:

      Viele Grüße,
      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.