Schweizer Forscher von der ETH Zürich haben eine Methode entwickelt, mit der sie künstliche Haut für Roboter mit einem 3D-Drucker herstellen können. Ihr Ziel ist es, lebende künstliche Haut für Roboter zu entwickeln, die sich selbst heilen kann. Wir stellen die Arbeit einmal genauer vor.

Anzeige

Ein Forscherteam aus Italien veröffentlichte im letzten Jahr seine Arbeit zur Optimierung sensibler Haut für Roboter. In einem aktuellen Forschungsprojekt haben die Forscher der ETH Zürich ihre Arbeit vorgestellt, mit der sie lebende künstliche Haut für Roboter entwickeln wollen, die bei Verletzung heilen können soll.

3D-gedrucktes Gitter aus Hydrogel

3D-gedruckte Gitter aus Mycelium
Ein ein dreidimensionales Gitter (im Bild) aus einem Hydrogel bildet die Basis der Haut (Bild © ETH Zürich).

Ein dreidimensionales Gitter aus einem Hydrogel bildet die Basis der Haut. Das Gitter wird dabei mit einem 3D-Drucker aufgebaut. In dem Hydrogel befinden sich Zellen eines häufig vorkommenden Pilzes namens „Glänzender Lackporling„, der auf abgestorbenem Hartholz wächst. Das Gitter ist so beschaffen, dass das Myzel des Pilzes, ein Wurzelgeflecht, darauf wachsen und die offenen Stellen im Gitter überwinden kann. In knapp drei Wochen ist eine Roboterhaut entstanden, die robust und selbstreinigend ist und Beschädigungen regeneriert.

Das erklärt das Team in seinem Artikel mit dem Titel „Three-dimensional printing of mycelium hydrogels into living complex materials„, der im Fachjournal Nature Materials veröffentlicht wurde.

Die Forscher testeten die Haut an einem robotischen Greifer und an einem sphärischen Roboter. Beide wurden ins Wasser getaucht oder über verschiedene Oberflächen gerollt. Alle Tests hat die Haut erfolgreich bestanden. Der Pilz eignet sich auch für die Herstellung von Schaltkreisen. Forscher haben dem Pilz die Myzelium-Haut abgezogen und druckten darauf Schaltkreise. Derartige Myceliotronics sind zum Beispiel für die Medizintechnik geeignet.

Die Forscher aus der Schweiz müssen jedoch noch das Problem lösen, dass damit die Haut sich selbst heilen kann, das Myzel leben muss. Wie sie die Nährstoffe zuführen und die Stoffwechselabfallstoffe entfernen wollen, ist jedoch noch nicht bekannt. Über die weiteren Entwicklungen dazu berichten wir auch zukünftig im 3D-grenzenlos Magazin (Newsletter abonnieren).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop