Raketentriebwerk:

MIT-Forscher testen Raketenantrieb aus dem 3D-Drucker erfolgreich

Forscher vom MIT aus dem MIT Rocket Team haben mit einem Desktop-3D-Drucker einen Raketenantrieb hergestellt und erfolgreich getestet. In einem Video zeigten sie den Test. Am Ende brach Jubel aus.

Das MIT Rocket Team vom Massachusetts Institute of Technology hat einen Raketenantrieb mit einem Markforged Mark Two Desktop-3D-Drucker hergestellt und erfolgreich getestet. Als Material wurde Onyx Nylon verwendet und ist ein hochwertiges Nylon-Filament, welches mit Carbonfasern-Stückchen versehen wurde. Es soll 3,5 mal steifer sein als normales Nylon und ist beständig gegenüber einer Temperatur von bis zu 145 ° Celsius.

Rakete aus dem 3D-Drucker
Das MIT Rocket Team testete die Rakete aus dem 3D-Drucker (Bild © Screenshot: 3D-grenzenlos; Videoquelle: Youtube/MIT Rocket Team).

Nach dem Test war der Raketenmotor noch fast komplett bis auf ein paar Erosionen erhalten und dadurch konnten die Wissenschaftler einen zweiten Probelauf durchführen, berichtet das MIT. In Zukunft plant das MIT Rocket Team größere Raketenantriebe zu testen, die per 3D-Drucker hergestellt werden und aus Onyx Nylon bestehen. Die Wissenschaftler wollen die Grenzen des Machbaren austesten, um zu sehen, was mit dem Verfahren möglich ist.

Auch Studenten der Inholland University verwendeten den 3D-Druck zur Herstellung von Raketen. Im April 2016 startete im schwedischen Kiruna erfolgreich die gedruckte Öko-Rakete „ZEpHyR“, die von über 30 Studenten der Universität Bremen entwickelt wurde. Vor zwei Jahren gab die NASA das Ziel bekannt, mit Raketen aus dem 3D-Drucker ins All starten zu wollen und testet dafür bereits gedruckte Raketenteile.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.