Neuigkeiten vom Immobilienmarkt:

Einsiedlerkrebse bewegen sich mit 3D-gedruckten Häusern auf dem Rücken

 14. August 2017  Susann Heinze-Wallmeyer  

Die Briten sind weltweit für ihren schwarzen Humor bekannt. Jetzt hat eine Werbeagentur für die britische Immobilien-Webseite Zoopla einen Werbespot drehen lassen, in dem Einsiedlerkrebse mit 3D-gedruckten Häusern im typisch britischen Stil die Hauptrolle spielen und neue Strandabschnitte erobern.

Eine besondere Werbeidee setzte das britische Unternehmen Artem Ltd. um. Im neuen Zoopla Werbespot sind Einsiedlerkrebse zu sehen, die auf ihrem Rücken Muscheln mit Häusern tragen, welche mit Hilfe eines 3D-Druckers entstanden.

Einsiedlerkrebs mit 3D-gedrucktem Haus
Ein Einsiedlerkrebs mit seinem 3D-gedruckten Haus. (Bild: © artem.com)

Die Muscheln selbst mussten nicht nur kleine Häuser im britischen Stil zieren, sondern sowohl innen als auch außen realistisch genug erscheinen, dass sich die Krebse wirklich in sie hinein verziehen würden. Nach Auskunft von Simon Tayler, dem Besitzer, Creative Director und Designer von Artem Ltd., bot der 3D-Druck die einzige praktikable Möglichkeit.

„Von Anfang an wusste ich, dass dies ein Job für den 3D-Druck war. Es wäre unmöglich gewesen, das Niveau des Realismus mit einer konventionellen Handmodellfertigung zu erreichen“, so Tayler.

Für den Druck der Muscheln nutzte Artem die Stratasys 3D-Druck-Technologie. Diese ermöglichte es, Muscheln zu entwerfen und zu fertigen, welche den echten Exemplaren im Aussehen und Feeling nachvollziehbar waren. Auch die Krebse ließen sich dazu überreden, die Muscheln zu nutzen.

„Wir wollten alles tun, um sicherzustellen, dass diese Schalen nicht abgelehnt und den Krebsen nicht schaden würden“, äußerte Tayler weiter. „Mit dem mehrfarbigen 3D-Druck von Stratasys konnten wir jede Kurve spiegeln und die natürliche Form einer Schale, einschließlich des Innenraums, reproduzieren.“

3D-gedruckte Muschel mit Haus
Hier sehen Sie ein 3D-gedrucktes Modell der Einsiedlerkrebs-Muschel mitsamt Gebäude im britischen Stil. (Bild: © artem.com)

An einem Strand Costa Ricas, an dem auch der Werbespot gedreht wurde, hat das Artem-Team die Originalmuscheln gescannt. Diese Scans dienten dann als Grundlage für die 3D-gedruckten Modelle, welche aus haltbarem und zugleich robustem Stratasys Digital-ABS-Material gefertigt wurden. Insgesamt fertigte das Team mehr als 20 Miniaturhäuser, die verschiedene Stile britischer Architektur – von Landhäusern hin bis zu Stadthäusern – zeigen.

„Mit dem 3D-Druck konnten wir mit winzigen Details wie individuellen Fliesen oder Dach- oder Ziegelstein-Texturen arbeiten, die nur 30 mm groß waren, ohne irgendwelche Elemente des Realismus zu verlieren“, so Tayler. „Dank der Fähigkeiten des Stratasys Connex3 3D ​​Printers und der entsprechenden Materialien wurde jedes Haus in einer beeindruckenden 16-Mikron-Auflösung mit einer unglaublichen Genauigkeit 3D-gedruckt.“

Für den Entwurf und die Fertigung der Muscheln hatte das Team nur einen Monat Zeit. Mit dem Stratasys Connex3 3D-Drucker, der rund um die Uhr arbeiten kann, wurden sie in weniger als einer Woche gedruckt. Danach erhielten sie ihre individuelle Bemalung. Ob die Einsiedlerkrebse über ihre neue Behausung glücklich waren, das können Sie im unten eingeblendeten Video sehen. Auf jeden Fall hat sich das Projekt aus Sicht der Verantwortlichen bewährt. An der Zusammenarbeit waren auch Riff Raff Films und die Kreativagentur 101 beteiligt.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.