Am 02. Dezember fand im Berliner Schloss „Bellevue“ die Verleihung des „Deutschen Zukunftspreises 2015“ statt. Überraschenderweise wurde der Preis nicht den Forschern von Airbus, die mit 3D-Druck Bauteile für die Luftfahttechnik fertigten, zugesprochen, sondern Medizinern, die ein neues Medikament auf den Markt gebracht haben.

Anzeige

Berlin: Rudolf Lachner, Physiker bei Infinion, der gemeinsam mit Ralf Bornefeld und Walter Hartner sowie weiteren Wissenschaftlern für die Weiterentwicklung der Radarsensortechnik in der Automobilbranche verantwortlich zeichnet, ist ursprünglich davon ausgegangen, dass entweder die Forscher von Airbus oder er selbst mit dem Deutschen Zukunftspreis 2015 ausgezeichnet werden. Infinion und der Pharmakonzern Bayer waren neben Airbus für den Deutschen Zukunftspreis 2015 nominiert. Über das Forschungsprojekt von Airbus haben wir bereits im Artikel „Airbus spart eine Tonne Gewicht beim A350 dank 3D-Druck“ berichtet.

Zu Beginn der Preisverleihung erläuterte Juryleiter Ferdy Schüth, dass die Entscheidung sehr knapp ausgefallen sei. Als der Bundespräsident den Umschlag, der den Namen des Preisträgers enthielt, öffnete, und die Namen der Sieger vorlas, war Rudolf Lachners Name nicht dabei, wie er spürbar enttäuscht gegenüber dem Donaukurier äußert.

Der Deutsche Zukunftspreis 2015 ging an ein Forscherteam der Justus-Liebig-Universität Gießen und des Pharmakonzerns Bayer. Dieses hatte den Wirkstoff Riociguat entdeckt, der für die Behandlung zweier Formen des Lungenhochdrucks eingesetzt werden kann. Das Forscherteam kann sich nun über ein Preisgeld von 250.000 Euro freuen, welches sicher in die Entwicklung weiterer Projekte fließen wird.

Rudolf Lachner zeigte sich von der Wahl des Preisträgers etwas überrascht, fand es zugleich aber etwas schwierig, alle drei Themen gegeneinander abzuwägen. Was für ihn bleibt, ist sicher die Nominierung, die das Augenmerk der Öffentlichkeit auch auf sein Projekt gerichtet hat. Aber auch die Feier an sich im Schloss Bellevue, das Vorfahren in den schwarzen A8-Limousinen, in denen sein Radar ebenfalls eingebaut ist, sowie das persönliche Gespräch mit dem Bundespräsidenten werden ihm sicher lange in Erinnerung bleiben.  Auch mit den anderen Nominierten wollte Rudolf Lachner während eines weiteren Empfanges noch einmal ausführlich ins Gespräch kommen.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 43. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1324,90 €

Y573BE9B17953000

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen