Im Rahmen des Projektes Aeroswift sollen für Airbus und Boeing metallische Flugzeugbauteile im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Bei Aeroswift handelt es sich um ein im Jahr 2011 gegründetes Gemeinschaftsprojekt des südafrikanischen Unternehmens Aerosud und der Organisation für wissenschaftliche und industrielle Fertigung (CSIR). Südafrikas Regierung fördert das ehrgeizige Projekt.

Anzeige

Das Projektziel von Aeroswift besteht darin, das weltweit größte und schnellste additive Fertigungssystem für Flugzeugteile aus Titan zu bauen. Im Jahr 2016 wurden die ersten drei gedruckten Komponenten der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Gashebel, ein zusätzlicher Griff für die Steuerung und eine Tankhalterung. Die Testdrucke wurden bis zehn mal schneller hergestellt als andere kommerziell verfügbare Metall-3D-Drucker, die auch mit dem Laserschmelzverfahren arbeiten.

Der Bauraum des Aeroswift beläuft sich auf 2000 x 6000 x 600 mm und ist größer als bei vielen anderen vergleichbaren Gerät. Zusammen mit seinen Partnern arbeitet Aersud an der kommerziellen Verfügbarkeit des Aeroswift Metalldruckers. Airbus steht dem Team als Berater zur Seite. Das Airbus-Team liefert Benchmark-Informationen und Tipps, auf die Fertigung welcher Bauteile sich Aeroswift konzentrieren sollte.

Aeroswift Metall-3D-Drucker
Das CSIR zeigt diesen 3D-Drucker mit dem Projektnamen „Aeroswift“ für die Herstellung von Flugzeugbauteilen (Bild © CSIR).

Südafrika sieht sich im 3D-Druck mit Titan weiter vorne

Nach Angaben von Aerosud und CSIR werde Südafrika dank des weltweit größten Titan-Vorkommens in Kombination mit dem 3D-Metalldrucker einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil haben. Die ersten gedruckten Komponenten sollen bei Testflügen in diesem Jahr erprobt werden.

Der 3D-Druck findet in der Luftfahrtindustrie verstärkt Anwendung, so hat Airbus bereits Teile der Kabinen und weitere Bauteile additiv gefertigt. Auch Boeing ist bei der Einführung von 3D-Druck in die Fertigungsprozesse auf dem Beschleunigungsstreifen, wie zahlreiche Beispiele zeigen. Die Vorteile gedruckter Flugzeugteile liegen unter anderem in ihrem geringeren Gewicht, höherer Stabilität, Festigkeit und geringeren Herstellungskosten. Im Vergleich zu traditionellen Fertigungsverfahren wie Spritzguss oder Metallguss wird außerdem Zeit gespart.

Weiterführende Informationen:

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 43. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1324,90 €

Y573BE9B17953000

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen