3D-Druck:

Zwei weitere 3D-Druck-Dienstleister bieten Carbon CLIP-Technologie

Das Unternehmen Carbon3D kann sich auf zwei neue Service-Partner seiner CLIP-Technologie freuen. Neben dem US-Unternehmen Dinsmore Inc. vertreibt auch der fränzösische Online-Dienstleister Sculpteo zukünftig den 3D-Drucker „M1“ mit innovativer 3D-Drucktechnologie.

Im April hatte Carbon3D seinem M1 einen 3D-Drucker vorgestellt, der mit der Continuous Liquid Interface Production-Technologie (CLIP) ausgestattet wurde und mittlerweile von zwei weiteren 3D-Druck-Dienstleistern angeboten wird. Das Unternehmen verfügt damit über sechs Service-Partner, welche die CLIP-Technologie ihren Kunden anbieten. Ein beachtliches Wachstum in so kurzer Zeit.

Bei den zwei neuen Service-Partnern handelt es sich um den Online-Dienstleister Sculpteo und den US-3D-Druck-Dienstleister Dinsmore Inc. aus Kalifornien. Mit der CLIP-Technologie lassen sich funktionelle Prototypen und hochwertige Endteile herstellen. Aktuell sind fünf verschiedene Materialgruppen für den 3D-Druck verfügbar, wie festes, flexibles und elastisches Polyurethan, hitzebeständiges Cyanat-Ester und ein Spezialmaterial für Prototypen.

Wie Jay Dinsmore, der CEO von Dinsmore & Associates Inc. berichtet, liege die Zukunft der additiven Fertigung in der Herstellung von Endteilen. Er verweist dabei auf die Qualität, Geschwindigkeit und Materialauswahl, die mit dem „M1“ 3D-Drucker geboten werde. Aktuelle Marktforschungsergebnisse widersprechen Dinsmore dabei nicht.

Video zur CLIP-Technologie von und bei Sculpteo

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.