ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Fett-weg-Wunder: Mit dem 3D-Drucker zur Traumfigur (Update)

Was würden wir nicht alles geben, um unnötige Fettpölsterchen ohne Diät und Sport wegzaubern zu können? Dieser Wunsch kann Wirklichkeit werden, die Antwort ist hier der neuartige 3D-Drucker „FatFreezPrinter 200“, der mithilfe von Kryolipolyse sich dem lästigem Körperfett annimmt.

Mit 3D-Druckern zur Wunschfigur

Bis zu 10 Zentimeter Bauchumfang-Reduzierung verspricht der 3D-Drucker. (Bild © bixabay.com)

FatFreezPrinter 200: Dass man sich seine überschüssigen Fette absaugen lassen kann, ist nichts, was nicht schon jeder kennt und doch zeigt diese Behandlungsmethode, dass es auch anders geht: Unter Kryolipolyse versteht man die Reduzierung von Fettzellen durch den Einsatz von Kälte, mittlerweile spricht man dabei einfach von „Fett-Freezing“.

Ein neuer Trend, der sich bewährt und nicht nur in teuren Beautysalons und Wellness-Oasen erhältlich ist, sondern auch bald ganz einfach zu Hause getestet werden kann.

Das macht hier wieder die 3D-Drucktechnologie möglich. Ab Juni 2015 werden sich vorerst Spas in ganz Deutschland mit dem neuen „FatFreezPrinter 200“ ausrüsten, um allen, die Diäten und Sporteinheiten schon lange aufgeben haben, die Traumfigur zu verpassen.

Dabei nutzt der neue 3D-Drucker eine innovative Technik, bei der mithilfe von hochsensiblen Sensoren der Fettgehalt an bestimmten Körperteilen gemessen werden kann. Möchte man beispielsweise die lästigen „Winke-Arme“ (damit sind die Hautlappen, die sich im Unterarm bilden gemeint) loswerden, so muss man nichts weiter tun als seinen Arm in das Gerät legen, warten bis es den Fettgehalt bestimmt und den Vorgang programmiert hat.

An einem Bildschirm angeschlossen kann man zusätzlich noch mit einer dafür eigens entwickelten Software 3D-Simulationen von seinem Körperteil machen und angeben, wie er nach der Behandlung aussehen soll. So einfach wie es sich anhört, ist es auch. Die Kryolipolyse-Behandlung kombiniert mit der Technologie, die in 3D-Druckern steckt, und wir können für immer unserem Körperfett „Lebewohl“ sagen.

Was sagt ihr zu dieser revolutionären Idee? Hinterlasst einen Kommentar oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Für diejenigen, denen das Kryolipolyse-Verfahren noch nicht bekannt ist, empfehlen wir folgende Website mit einer ausführlichen Beschreibung zur Kryolipolyse und vielen Bildern.

Update (02.04.2015): Unsere Redaktion hat sich erlaubt unsere Leser mit dieser Nachricht in den April zu schicken. Sämtliche Inhalte dieses Beitrags handeln sich um einen Aprilscherz. Ein FatFreezPrinter 200 ist uns (bis dato) nicht bekannt. 🙂

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen