Am Samstag fand zum ersten Mal ein Kurs zum Thema digitalem 3D-Design und 3D-Druck im Schülerlabor der Forscherkids Wertheim statt. Das Angebot richtet sich an Kinder der fünften bis siebten Klasse und fand großes Interesse.

Anzeige

Bereits im Januar 2020 haben wir zum ersten Mal über die Planung der 3D-Druck-Kurse im Schülerlabor der „Forscherkids“ in Wertheim berichtet. Kursleiter Birger-Daniel Grein begann den Kurs damit, die Möglichkeiten und Grenzen des 3D-Designs und 3D-Drucks vorzustellen, wie die Einrichtung auch auf ihrer Website berichtet.

Erster Schritt: die Software

3D-Drucker in der Schule
Immer häufiger kommen 3D-Drucker in deutschen Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zum Einsatz (Symbolbild).

Es gab eine erste Einführung in das 3D-CAD Programm TinkerCAD. Es wurden die Unterschiede zwischen dreidimensionalem Zeichnen auf Papier und dem digitalen Konstruieren aufgezeigt. Im CAD müssen die Maße in realer Länge eingegeben werden, beim Zeichnen auf Papier werden die in den Raum gehenden Linien verkürzt gezeichnet. Die Konstrukteure lernen die Bedeutung von Ebenen, Voll- und Hohlkörpern in einem CAD-Programm.

Jeder Teilnehmer durfte einen individuellen Schlüsselanhänger mit andersfarbigem Namensschriftzug entwerfen. Es wurden Formen wie Sterne oder Quader ausgewählt. Zuerst wurden die Objekte und die passenden Maße auf Papier festgehalten. Danach setzten sie dies am Computer im CAD-Programm um.

Vom Programm in den 3D-Drucker

Ein Slicer-Programm machte aus der fertigen Konstruktion eine Steuerdatei für den 3D-Drucker. Die Teilnehmer lernten, was die Befehle bedeuten und wie die Druckdatei im 3D-Drucker umgesetzt wird. Mit PLA Kunststofffilament wurden die Schlüsselanhänger auf einem Prusa i3 3D-Drucker hergestellt. Auch die Schüler der Oberschule Essen in Oldenburg setzten auf den 3D-Drucker Prusa i3. 

Es folgte ein kleiner Bürohelfer mit eingeprägtem Namen. Dieser wurde von den Kindern entworfen und gedruckt. Die Teilnehmer durften im weiteren Verlauf 3D-Objekte wie Häuser mit Einrichtung, griechische Säulen oder Flughäfen schaffen. Am Ende des Kurses hielten die Kinder ihre 3D-gedruckten und gestalteten Objekte stolz in den Händen. Am kommenden Sonntag wird es erneut einen Kurs zu diesem Thema geben. Im Sommerhalbjahr werden im Schülerlabor Kurse zu Microcontrollern, Robotik und naturwissenschaftlichen Themen geben.

3D-Drucker für Schulen und Bildungseinrichtungen

Angebot

Haftungsausschluss

  1. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.
  2. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand.
  3. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich.
Letzte Aktualisierung am 15.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 33. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
2Creality Ender 3 S1369,27 €kaufen
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
8Creality Ender-3 S1 Pro399,00 €kaufenTesbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop