Indien hat große Pläne verkündet, mit der additiven Fertigung seine Fertigungs- und Industrieproduktionslandschaft voranzubringen. Zu Indiens Zielen gehören 50 indienspezifische Technologien, 100 neue Start-ups, 500 Produkte, 10 neue Produktionssektoren und 100.000 qualifizierte Arbeitskräfte. Das verkündete das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie (MEITY).

Anzeige

Die indische Regierung geht einem Artikel der Lokalpresse zufolge davon aus, dass die additive Fertigung großes Potenzial hat, Indiens Fertigungs- und Industrieproduktionslandschaft voranzubringen. Digitale Prozesse, Kommunikation, Bildgebung, Architektur und das Ingenieurwesen helfen Indien dabei.

Ashwini Vaishnaw, Minister für IT und Telekommunikation, sagte:

„Dies ist ein Bereich, in dem sich die Welt vorwärts bewegt, dies ist der richtige Zeitpunkt, um frühzeitig Vorteile zu nutzen. Wir zielen darauf ab, 50 indienspezifische Technologien, 100 neue Start-ups, 500 Produkte, 10 neue Produktionssektoren und 100.000 qualifizierte Arbeitskräfte zu haben.“

Stimmen zu den Plänen Indiens

Minister mit Broschüre
Indien will die additive Fertigung voranbringen (im Bild: Minister mit Broschüren)(Bild © timesnownews/MeitY).

Vaishnaw freut sich auf die Zusammenarbeit zwischen Staaten und der Industrie. Er hofft, dass die additive Fertigung in den nächsten Jahren ein wichtiger Exportartikel wird.

Rajeev Chandrasekhar, MoS, MEITY, sagte:

„Es ist eine strategische Industrie und wir müssen die Vorteile nutzen, dies wird dazu beitragen, das Ziel der digitalen Wirtschaft von 1 Billion US-Dollar zu erreichen. Indien hat den Bus in der Hochpräzisionsfertigung früher verpasst. Die 3D-Fertigung ist entscheidend. Dies ist eine sehr präzise nationale Strategie. Wir freuen uns auf Start-ups, die in Zukunft eine entscheidende Rolle in der 3D-Fertigung spielen werden.“

Das Ministerium fördert Innovation und ein F&E-Ökosystem, um die bestehende Forschung zu transformieren und Materialien in additiver Fertigungsqualität, 3D-Druck-Maschinen und gedruckten einheimischen Produkten für den nationalen und internationalen Markt zu entwickeln. MeitY zielt dabei auf Branchen wie Elektronik, Photonik, medizinische Geräte, Agrar- und Lebensmittelverarbeitung ab.

Ajay Prakash Sawhney, Sekretär von MeitY, sagte:

„Die 3D-Fertigung hat ein enormes Potenzial in Indien, das wichtig ist, um das indische Ökosystem auf dem neuesten Stand zu halten. Die Designfähigkeit muss übertroffen werden, denn das bringt Lizenzgebühren ein. Während die Regierung die Politik festlegt, ist die Beteiligung von Staaten und Industrie äußerst wichtig.“

Erst kürzlich präsentierte das indische Unternehmen Simpliforge Creations Südasiens und Indiens größten Bau-3D-Drucker für Objekte bis 7 m Höhe vor. Das indische 3D-Druck-Unternehmen Intech Additive Solutions hat Anfang 2021 die Markteinführung seiner Großformat-Metall-3D-Drucker der Serie „iFusion LF“ angekündigt. Weitere Projekte zum 3D-Druck von indischen Unternehmen und in Indien finden Sie in der gleichnamigen Themensparte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie über den 3D-Druck auf dem Laufenden.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 21. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder X2319,99 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop