Der Hersteller industrieller 3D-Drucker-Materialien Metal Powder Works zieht in den additiven Fertigungscampus von Neighborhood 91 ein. Durch diesen Umzug kann das Unternehmen eigenen Angaben zu Folge seine Produktionskapazität um das Achtfache vergrößern. Metal Powder Works wurde 2017 gegründet und hat mit seinem DirectPowder-Verfahren auf sich aufmerksam gemacht.

Anzeige

Der Produktionscampus für additive Fertigung am Pittsburgh International Airport, Neighborhood 91, hat laut einem LinkedIn-Beitrag einen neuen Bewohner. Metal Powder Works wird die rund 930 Quadratmeter große Fläche als seine Hauptproduktionsstätte nutzen und seine Produktionskapazität dadurch um das Achtfache erhöhen. Metal Powder Works schließt sich Firmen wie Wabtec, Rusal America und Cumberland Additive bei N91 an.

3D-Druck-Material von Metal Powder Works

3D-Drucker von Metal Powder Works
Metal Powder Works wird neuer Bewohner des Produktionscampus für additive Fertigung am Pittsburgh International Airport (im Bild: Maschine von Metal Power Works)(Bild © Metal Powder Works).

Von seinem neuen Standort wird Metal Powder Works seine Aluminium– und Kupferpulver vermarkten und verkaufen. Das Unternehmen zieht um, da es aus seinem ursprünglichen Standort in Austin, Texas herausgewachsen ist. Es benötigt zusätzlich Platz, um die Produktion zu erweitern und das Pulverangebot zu erhöhen. Das DirectPowder-Verfahren von Metal Powder Works eignet sich auch für die Herstellung von Polymerpulvern wie UHMWPE, PEEK und PEKK.

Metal Powder Works liefert hochfestes Aluminium- und leitfähiges Kupferpulver und ist eigenen Angaben zufolge auch für andere Anfragen zur Pulverproduktion offen. Die Kontrolle von Pulvergröße und -Form ermöglicht es dem Unternehmen, Pulver herzustellen, die auf den Herstellungsprozess zugeschnitten sind. Der technische Direktor von Metal Powder Works, Tom Bockius wird den Bau und die Installation der Ausrüstung in Neighborhood 91 beaufsichtigen. Der Bau soll bis Ende Oktober betriebsbereit sein.

Gründer und CEO von N91, John Barnes, sprach über das Ziel hinter dem N91-Konzept:

„Das Konzept von Neighborhood 91 bestand schon immer darin, eine Lieferkette für die additive Fertigung an einem zentralen Ort zusammenzuführen. Wir freuen uns, ein Teil von Pittsburghs fortschrittlicher Fertigungsszene zu sein.“

Die Luft– und Raumfahrt– und Verteidigungsmarktveteranen John Barnes und Chris Aldridge haben Metal Powder Works im Jahr 2017 gegründet. Schon damals brachten sie einiges an Erfahrung in der AM- und Pulverproduktion mit. Die Idee zu ihrem DirectPowder-Verfahren hatten die beiden Gründer, als sie die Pulverherstellung auf der Grundlage ihrer Erfahrung in der Branche neu denken wollten.

Erhalten Sie alle Neuigkeiten aus der Welt des 3D-Drucks täglich kostenlos im 3D-grenzenlos Magazin (Newsletter abonnieren).

Pulverproduktion mit Metal Powder Works (Video)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 38. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop