3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Von NASA entwickelte Kupferlegierung:

Sintavia stellt proprietäre 3D-Druck-Technologie für GRCop-42 Kupferlegierung vor

21. Juli 2021
3D-Druck-Objekte aus GRcop-42

Das 3D-Druck-Unternehmen Sintavia hat eine proprietäre 3D-Druck-Technologie für GRCop-42 entwickelt. Eine derartige Kupferlegierung wird von der NASA und Raumfahrtunternehmen verwendet. Sintavia arbeitet außerdem an proprietären Standards für weitere 3D-Drucker-Materialien und feuerfeste Legierungen für die Luft- und Raumfahrt und das Militär.

3D-Druck anspruchsvoller Kupferanwendungen:

AMCM fasst bisherige Erfolge zum 3D-Druck seit seiner Gründung zusammen

16. Juli 2021
3D-gedruckte Raketentriebwerkkammer, 1.000 mm hoch, aus Kupfer

AMCM, ein vor drei Jahren gegründetes Unternehmen des 3D-Drucker-Herstellers EOS, entstand mit dem Ziel, bislang noch nicht realisierte 3D-druckbare Anwendungen möglich zu machen. Dabei wurden einige Ideen mit adaptierten 3D-Druck-Systemen von EOS umgesetzt. Jetzt stellt AMCM seine bisherigen Erfolge zum 3D-Druck vor, die wir in folgendem Beitrag einmal zusammenfassen.

P-M250Pro 3D-Drucker gekauft:

PWR Performance Solutions setzt bei Herstellung von Wärmetauschern auf Kupfer-3D-Druck

6. April 2021
EP-M250Pro Metall-3D-Drucker von E-Plus-3D

Das australische Unternehmen PWR Performance Solutions setzt seit 2019 verstärkt auf den 3D-Druck. Mit dem Erwerb des EP-M250Pro Metall-3D-Druckers von E-Plus-3D will es den 3D-Druck für die Herstellung von Wärmetauschern und ähnlichen Elementen einsetzen. Das bringt Vorteile wie mehr Flexibilität im Design zur schnellen Entwicklung und Herstellung auch komplexer Objekte.

Für Binder-Jet-3D-Druckverfahren:

Digital Metal stellt mit „DM Cu“ neues 3D-Drucker-Material für 99,9% reine Kupferkomponenten vor

1. März 2021

Das 3D-Druck-Unternehmen Digital Metal hat mit „DM Cu“ ein reines Kupferpulver für den 3D-Druck mit dem Binder-Jet-3D-Druckverfahren vorgestellt. Dieses kann mit 3D-Druckern wie dem Digital Metal DM P2500 eingesetzt werden. Das Material zählt laut dem schwedischen Hersteller zu einer der meisten erwarteten Materialeinführungen und macht 3D-gedruckte Bauteile aus 99,9% reinem Kupfer möglich.

Patentiertes Verfahren von Graphmatech:

Schwedischen Forschern gelingt Durchbruch bei 3D-Druck von Kupfer mit neuer Graphen-Technologie

10. Februar 2021
Kupfer aus 3D-Drucker

Nicht alle Metalle lasse sich ohne Weiteres mit den additiven Fertigungsverfahren verarbeiten. Kupfer weißt Eigenschaften auf die den 3D-Druck des Metalls nur schwierig bis unmöglich machen. Mit der patentierten Graphen-Technologie von Graphmatech gelang den schwedischen Forschern zusammen mit der Universität Uppsala jetzt ein Durchbruch bei 3D-Druck von Kupferlegierungen mit Graphen.

Erschließung neuer Anwendungsfelder:

Desktop Metal stellt 3D-Druck-Material aus reinem Kupfer vor

12. Dezember 2020
3D-gedruckter Wärmetauscher aus Kupfer

Kupfer als 3D-Druck-Material einzusetzen gilt gegenwärtig als knifflig. Dennoch werden von immer mehr Herstellern Kupferlegierungen auf den Markt gebracht die für den 3D-Druck von Objekten aus Kupfer eingesetzt werden können. Der US-Hersteller für Desktop-Metall-3D-Drucker Desktop Metal hat sich ebenfalls mit dem Thema befasst und jetzt sein erstes eigenes Material aus reinem Kupfer für die Verarbeitung mit dem 3D-Drucker vorgestellt

Projekt "CuAdd":

Forscher vom Fraunhofer IMWS und KME forschen am 3D-Druck hochwärmeleitfähiger Bauteile aus Kupfer

30. Juni 2020
3D-gedrucktes Kupferobjekt

Forscher des Fraunhofer IMWS und der Kupferhalbzeughersteller KME arbeiten gemeinsam am Projekt „Technologie- und Materialentwicklung zur additiven Fertigung komplexer hochwärmeleitfähiger Cu-Bauteile – CuAdd“. Dort untersuchen sie den 3D-Druck mit Kupfer. Wenn ihre Arbeit erfolgreich ist, könnten sie aufwendige und kostenintensive konventionelle Technologien ablösen.

Industrietaugliche Kupferbauteile in "Raketengeschwindigkeit" aus dem 3D-Drucker:

FIT Additive Manufacturing Group tätigt Investition in SPEE3D-3D-Drucker, für den professionellen 3D-Druck mit Kupfer

19. September 2018
3D-gedruckte Kupferobjekte

Die bayrische FIT Additive Manufacturing Group hat in einen 3D-Drucker mit Kaltschweißverfahren von SPEE3D investiert. Das Gerät arbeitet mit dem SP3D-3D-Druckverfahren und wird nach Erhalt im Herbst diesen Jahres von der FIT AG intensiv getestet. Geplant ist die additive Fertigung von industrietauglichen Kupferteilen im bayerischen Lupburg.