Sonnenfinsternis 2015:

Dank 3D-Drucker der Sonnenfinsternis so nah

Am vergangenen Freitag fand auf der Nordhalbkugel eine totale Sonnenfinsternis statt. Zugegeben „stockfinster“ wurde es hierzulande nicht, da nur 80 Prozent der Sonne vom Mond abgedeckt wurde, aber aufregend war es trotzdem und brachte zudem noch ein paar Hobbyastronomen auf geniale Ideen.

Aufsatz aus dem 3-Drucker
Der ausgedruckte Aufsatzring dient dazu mit der Kamera Bilder von der Sonnenfinsternis zu machen (Bild © Johannes Lutz).

In der Zeit von 09:30 bis 12:00 Uhr am 20. März 2015 stellte sich der Mond vor die Sonne und bescherte uns einzigartige Naturbilder. Wer zu diesem Zeitpunkt bei der Arbeit oder anderweitig beschäftigt war, konnte abends in etlichen Fernsehsendungen und im Internet das Spektakel bewundern. Einige begeisterte Hobbyfotografen haben sogar auf YouTube ihre Aufnahmen präsentiert. So auch Leser Johannes Lutz der uns seine tolle Idee zuschickte. Johannes hat sich mit seinem 3D-Drucker einen Ring für die Schutzfolie seiner Kameralinse ausgedruckt und konnte so ein beeindruckendes Video von der Sonnenfinsternis erstellen.

Da jede Kameralinse einen anderen Durchmesser hat, war die Idee einen Ring für eine Schutzfolie auszudrucken genau richtig. Einmal die Idee gehabt, machte sich unser Online-Leser daran den Ring zu vermessen, sie auf seinem Computer zu konstruieren und anschließend auszudrucken. Mit der Feile noch ein wenig angepasst und schon war sie fertig. So simple und doch so genial. Einen 3D-Drucker zu haben lohnt sich also!

Die Aufnahmen von Hobby-Maker und 3D-grenzenlos-Leser Johannes Lutz könnt ihr euch hier anschauen:

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.