Einen Tag vor Weihnachten wurde das Rusatom – Additive Technologies Zentrum (ATC) eröffnet, das sich am Standort des Moskauer Polymetallwerks von ROSATOM befindet. Im ATC soll entwickelt, erforscht und additiv gefertigt werden. Das Zentrum ist mit 3D-Druckern des Mutterunternehmens ROSATOM ausgestattet.

Anzeige

Rusatom – Additive Technologies hat vor wenigen Tagen sein erstes Additive Technologies Center (ATC) am Standort des Moskauer Polymetallwerks eröffnet, wie das Mutterunternehmen Rosatom in einer Pressemitteilung erklärt. Das ATC soll Entwicklung, Ingenieurswesen und Fertigung kombinieren.

Details zum ATC

Ingenieure können vor Ort in den Werkstätten montieren, mit industriellen 3D-Druckern arbeiten, die gedruckten Werkstücke nachbearbeiten und das Labor für Produktforschung und Probentests nutzen. Konstruktions- und Technologieideen können unmittelbar nach der Inbetriebnahme der Geräte überprüft und angepasst werden. Außerdem können additive Fertigungstechnologien getestet und die Einsatzmöglichkeiten für Industrieunternehmen demonstriert werden.

Ausstattung des ATC

ROSATOM ist Entwickler der 3D-Drucker im Zentrum. Das ATC ist mit Modellen wie dem Rusmelt 300M, dem Rusmelt 600M und dem Rusmelt 600 RM ausgerüstet. Sie arbeiten mit Metallpulvern und verwenden die Laserschmelztechnologie (SLM). Der Rusmelt 600M-Drucker, der eine Baufläche von 600 x 600 mm bietet, ermöglicht Produkte mit einzigartigen Abmessungen.

In der zweiten Etage der ATC-Anlage sind komplexe Maschinen für den 3D-Druck mit Metallpulvern und Photopolymeren, die mit dem selektiven Lasersintern (SLS) und der Stereolithographie (SLA) funktionieren.

Bild der Eröffnung
Kurz vor Weihnachten wurde das Rusatom Additive Technologies Zentrum eröffnet (Bild der Eröffnung) (Bild © Rusatom Additive Technologies).

Natalia Nikipelova, Präsidentin von TVEL JSC, kommentiert dies folgendermaßen:

„Die Ausrüstung der 3D-Drucker wurde bei NPO Centrotech hergestellt, die kompletten Maschinen wurden am Standort in Moskau montiert. Sie laufen auf russischer Software. Die erste Installation zur Herstellung von Pulvern für den 3D-Druck wurde kürzlich bei NPO Centrotech gestartet. ROSATOM hat den Weg gewählt, die gesamte Produktlinie von Geräten und Dienstleistungen für die additive Fertigung zu entwickeln und gleichzeitig Hersteller und Kunde zu sein.

Dieses Zentrum verfügt über einen vollständig 3D-gedruckten Anti-Schmutz-Filter für eine Kernbrennstoffbaugruppe. Es erforderte weniger Materialien als die herkömmliche Herstellung und hat ein Design, das mit anderen Methoden nicht reproduzierbar wäre. Durch die Einführung additiver Technologien in unserem eigenen Geschäft zeigen wir ein Beispiel für andere Branchen. Tatsächlich schaffen wir in Russland eine weitere neue Branche mit eigenen Zentren, Fachkenntnissen, Mitarbeitern und verbundenen Universitäten.“

Lesen Sie hier weitere Nachrichten zum 3D-Druck in Russland.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 33. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
2Creality Ender 3 S1369,27 €kaufen
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
8Creality Ender-3 S1 Pro399,00 €kaufenTesbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop