Nun also doch! Nachdem Samsung erst vor wenigen Monaten vermeldete, in den kommenden zehn Jahre nicht in den 3D-Druck einzusteigen, wurde jetzt Medienberichten zufolge ein Innovationsteam namens „Samsung X“ gegründet. Zu den Zielen des Teams zählt es auch, die Möglichkeiten von 3D-Druck für Samsung zu ermitteln.

Anzeige

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung arbeitet einem Bericht des Blogs »Business Korea« und einem Artikel der Zeitung »The Korea Times« zufolge mit einem neuen Innovationsteam namens Samsung X am 3D-Druck und Robotertechnik. Geleitet wird das Team vom Samsung Mobile Chef Shin Jong-kyun. Jong-kyun’s Worten zufolge sollen seine Mitarbeiter im Rahmen der Forschungsarbeit an den neuen Technologien helfen, das Leben der Menschen zu vereinfachen.

Das „Samsung X“-Team wird dem Zeitungsbericht nach unabhängig von Samsung Electronics tätig sein und damit nicht direkt in Verbindung zu den Ressourcen und Abteilungen des Konzerns stehen. Die Zeitung vermutet, dass das Team aufgrund der sinkenden Gewinne im Smartphone-Geschäft des Unternehmens eingerichtet wurde. Zum Produktprotfolio außerdem zählen Samsung Drucker. Einer der globalen Hauptkonkurrenten Hewlett Packard (HP) ist erst kürzlich ins 3D-Druck-Business eingestiegen. Vermutet Samsung hier die Abfahrt des Zuges zu verpassen Rückläufige Absatzzahlen neben den Smartphones dann auch im Druckgeschäft, aufgrund dem Verschlafen von Innovationen, wäre für Samsung nur schwer zu verkraften.

Samsung „In den nächsten zehn Jahren kein 3D-Druck“

Nach früheren Berichten südkoreanischer Medien wollte Samsung in den nächsten zehn Jahren eigentlich nicht in den 3D-Druck einsteigen. Diese Auffassung scheint sich wohl nun geändert zu haben, weil das Innovationsteam jetzt an Produkten rund um den 3D-Druck arbeiten dürfte. Neben einem Samsung 3D-Drucker forscht das Team auch an der Robotik und unbemannten Drohnen (UAVs). Der Konzern hat einen zivilen und einen militärischen Geschäftsbereich.

Der 3D-Druck wird in der Technologiebranche eine wichtige Rolle spielen, wie der US-Suchmaschinenkonzern Google mit seinem Forschungslabor Google X beweist. Ein Projekt- und Forschungsteam, dass seit über einem Jahr an einem modularen Smartphone namen Project Ara arbeitet.

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 14. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
709 Bewertungen
Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
  • 【Schnellstart】 ANYCUBIC MEGA-X Baugröße: 300mm*300mm*305mm; Größeres Bauvolumen als der I3 Mega S, mehr Platz für Kreativität. Modulare Konstruktion für schnelles Zusammenbauen läßt Sie schneller zu Drucken beginnen
  • 【Verbesserte Präzision】①Zwei synchronisierte Z-Achsen Schrittmotore erleichtern das Leveln und verbessern Druckergebnisse. ②Die zwei Y-Achsen Führungen und der steife Metallrahmen verbessern die Stabilität der Maschine und optimieren so die Präzision