ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

"Bikebox": Schüler aus Havixbeck nutzen 3D-Drucker um Verkehrssituation für Radfahrer zu analysieren

Für ein Schülerprojekt in Nordrhein-Westfalen wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Münster eine „Bikebox“ entwickelt, die Werte wie Lärmbelastung und Feinstaubbelastung während der Fahrt mit dem Fahrrad messen kann. Für eine kostengünstige Fertigung der Bikebox kam ein 3D-Drucker zum Einsatz.

Schüler Anne-Frank-Gesamtschule

Die Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule entwickeln in einem spannenden Projekt die „Bikebox“ (Bild © AFG, von der Website wn.de).

In Kooperation mit dem Institut für Geoinformatik (ifgi) von der Universität Münster haben Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) ein Projekt gestartet, bei dem das Radfahren in der Stadt im Mittelpunkt steht. Die Idee der Projektgruppe orientiert sich an den Zielvorgaben einiger bekannter Großstädte. So zum Beispiel die Hansestadt Hamburg, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die „fahrradfreundlichsten“ Stadt Deutschland zu werden. Im Moment trägt die Stadt Münster diesen Titel. Weitere Beispiele: Die Verantwortlichen in den Städten Kopenhagen und Bordeaux wollen die Situation für Radfahrer ebenfalls enorm verbessern. Auch hier wurden zunächst Projektgruppen gebildet, die Probleme eruieren und anschließend Lösungsideen finden und umsetzen.

In Havixbeck, eine Gemeinde am Nordost-Rand von Baumberge in Nordrhein-Westfalen, wird in einem Schülerprojekt die gegenwärtige Verkehrssituation ebenfalls besprochen und war zuletzt auch Thema einer Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwah, wie die Zeitung Westfälische Nachrichten berichtet.

Die AFG und und das ifgi mischten sich in diese sehr lebhafte Diskussion mit ein, weil in ihrem Projekt das Fahrrad im Mittelpunkt steht. Im Rahmen ihrer Projektwoche entschieden die Schüler und Studenten dann eine „Bikebox“ zu bauen, die an ein Fahrrad montiert werden kann. Ein Arduino-Microcontroller bildet den Hauptbestandteil der Box. Er kann mit verschiedenen Sensoren ausgestattet und individuell programmiert werden. Je nach Programmierung und verwendeten Sensoren kann er die Geschwindigkeit, Feinstaub, Temperatur, Luftdruck, Helligkeit, UV-Belastung und Lärmbelastung bei der Fahrt mit dem Fahrrad messen. Der Fahrradfahrer erhält die Messergebnisse direkt angezeigt. Nach einer Fahrt werden die Daten ausgewertet und anderen zur Verfügung gestellt.

3D-Druck hilft bei der Entwicklung der Bikebox

Ein passendes Gehäuse für die Box wurde von einer anderen Arbeitsgruppe mit Unterstützung eines 3D-Druckers entwickelt. Der 3D-Drucker stammte vom Institut für Geoinformatik der Universität in Münster und erlaubt die kostengünstige Produktion von Kleinstserien. Das gesamte Projekt umfasste 50 Schüler, zehn Studenten, einige Uni-Dozenten und Lehrer. Zum strukturierten Ablauf wurde das Arbeitskonzept Scrum eingeführt. Bei Scrum handelt es sich um eine Methode aus dem Projektmanagement, wo in jeder Arbeitsgruppe ein Schüler die Aufgabe des Scrum-Masters übernimmt, welcher für die Kommunikation zwischen den Gruppen verantwortlich ist. Das Projekt kann von Oberstufenschülern in einem Projektkurs weiter vertieft werden, wie zum Beispiel weiterführende Forschungsvorhaben, die mit der Bikebox umgesetzt werden können.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen