Der Öl- und Gasriese Royal Dutch Shell hat laut einer Pressemitteilung als erstes Unternehmen in Europa die CE-Zertifizierung einer Drittbehörde für ein 3D-gedrucktes Teil erhalten. Bei diesem handelt es sich um einen Druckbehälter. Wir fassen das Wichtigste dazu zusammen.

Anzeige

Der Öl- und Gasriese Royal Dutch Shell hat laut einer Pressemitteilung als erstes Unternehmen in Europa die CE-Zertifizierung einer Drittbehörde für ein 3D-gedrucktes Teil erhalten. Bei diesem handelt es sich um einen Druckbehälter, der gemäß der europäischen Druckgeräterichtlinie (PED) zertifiziert wurde. David Hardacre, Lead Specialist bei der unabhängigen Bewertungsfirma LRQA, früher bekannt als Lloyd’s Register, fungierte als notifizierende Stelle für die Zertifizierung und kategorisierte das 3D-gedruckte Gefäß in PED-Kategorie III.

3D-Druck bei Shell

Shell hat in den vergangenen Jahren durch einige globale Projekte zur additiven Fertigung im Energiesektor seine Abhängigkeit vom 3D-Druck und dem digitalen Teilemanagement erhöht. Das Shell Technology Center Amsterdam (STCA) erhielt eine Best-Practice-Qualifikation für seine 3D-Druck-Anlage von LRQA. Mit der CE-Zertifizierung haben die Unternehmen einen weiteren Meilenstein erreicht.

Der 3D-gedruckte Druckbehälter ist für einen Druck von bis zu 220 bar ausgelegt und wurde auf dem Energy Transition Campus in Amsterdam mit dem PBF-3D-Druck hergestellt. Laut Shell ist die Zertifizierung durch LRQA auch ein wichtiger Meilenstein für den Energiesektor, da es bisher weder Gesetze oder globale Standards speziell für 3D-gedruckte tragende Teile gibt. 3D-gedruckte Druckgeräte an Industriestandorten sind bislang generell nicht erlaubt.

Shell startete sein vierjähriges Projekt zur Entwicklung des Druckbehälters aus dem Wunsch heraus, Forschungsdaten zu sammeln, um das Vertrauen des Energiesektors in den 3D-Druck als Mittel zur Beschaffung von „Just-in-Time“-Ersatzteilen zu stärken. Das Unternehmen geht davon aus, dass durch die Erlangung der CE-Zertifizierung für den Druckbehälter, wertvolle Datenpunkte und Erkenntnisse liefern wird, um weitere Diskussionen mit Normungsgremien anzuregen, und den Einsatz des 3D-Drucks für Druckgeräte auszuweiten.

Angeline Goh, 3D Printing Technology Lead bei Shell, sagte:

„Shell wird weiterhin führend in der Forschung und Entwicklung der additiven Fertigung sein. Wir arbeiten weltweit mit mehreren Partnern zusammen, um unsere eigenen Fähigkeiten und den Anwendungsbereich des 3D-Drucks im Energiesektor zu erweitern.“

Über die weitere Entwicklung berichten wir auch zukünftig im 3D-grenzenlos Magazin (jetzt Newsletter abonnieren).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 47. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop