Der französisch-italienische Hersteller für Komponenten für die Luft- und Raumfahrt, Thales Alenia Space, hat damit begonnen für die Herstellung von Satelliten und Raumfahrzeugen 3D-Druck in der Serienfertigung einzusetzen. Vorherige Projekte, welche die Additive Fertigung zum Einsatz hatten, liefen erfolgreich, weshalb das Unternehmen die 3D-Drucktechnologie jetzt tiefer in seine Fertigungsprozesse integriert.

Anzeige

Thales Alenia SpaceLogo Thales Group, ein französisch-italienischer Luft- und Raumfahrthersteller, hat den nächsten Schritt in seiner Einführung der additiven Fertigung angekündigt: die Serienproduktion. Das Unternehmen, das seine Reise mit der Additiven Fertigung im Jahr 2015 mit 3D-gedruckten Aluminium-Antennenhaltern für den Satelliten TürkmenÄlem/MonacoSAT und Polymerrohrträgern für die Konstellation Iridium NEXT begann, wird jetzt mit der Herstellung von Komponenten für Telekommunikationssatelliten mit dem 3D-Drucker beginnen, die auf seiner vollelektrischen Spacebus Neo-Plattform basieren.

Satellit mit Teilen aus dem 3D-Drucker
Satelliten der Thales Group werden zukünftig mit Bauteilen aus der 3D-Drucker ausgestattet, die Aufgaben in der Serienproduktion des Unternehmens übernehmen werden (Bild © Thales Group/Thales Alenia Space/Master Image Programmes).

Die 2017 umkreisten Telekommunikationssatelliten Koreasat 5A und 7 verfügten über die größten 3D-gedruckten Satellitenteile, die damals in Europa hergestellt wurden. Heute bringt Thales Alenia Space den 3D-Druck in Serie, um Komponenten für Telekommunikationssatelliten herzustellen, die auf der neuen vollelektrischen Spacebus Neo-Plattform des Unternehmens basieren.

Die Spacebus NEO-Plattform bei Thales Alenia Space ist eine Linie von vollelektrischen geostationären Telekommunikationssatelliten. Seine Entwicklung wird gemeinsam von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und CNES, dem französischen Nationalen Zentrum für Weltraumforschung, unterstützt.

Der Eutelsat KONNECT ist der erste Satellit, der die neue Spacebus NEO-Plattform nutzt. Um eine schnellere Breitbandverbindung in westeuropäische und afrikanische Gebiete zu ermöglichen, befindet sich der KONNECT noch im Aufbau. Nach seiner Fertigstellung wird er Nutzlasten von über 1.400 kg mit einer Leistung von über 16 kW bewältigen können.

Im jüngsten Update zu diesem Programm bestätigte Eutelsat die erfolgreiche Kopplung der KONNECT-Plattform und ihrer Nutzlast – ein entscheidender Schritt in der Vorbereitung des Satelliten. Unsere Themenseite bietet mehr Informationen zum Einsatz von 3D-Druck in der Raumfahrt. Abonnieren Sie gerne auch unseren kostenlosen Newsletter.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop