ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Technikrevolution: Unternehmensberater At Kearney prophezeit für die nächsten Jahre 3D-Druck-Boom

Das amerikanische Unternehmen At Kearney hat in einem Bericht neue Prognosen zur Entwicklung der weltweiten 3D-Drucknutzung veröffentlicht – ein regelrechter „Boom“ sei durchaus zu erwarten.

AT Kearney-LogoWährend wir als Normalverbraucher denken, dass in unterschiedlichen Bereichen von 3D-Druckern und -Technologien bereits profitiert werden konnte, sind sich einige Experten mehr als sicher, dass wir es in den nächsten fünf Jahren mit einem „3D-Boom“ zu tun haben könnten, der alle bisher da gewesenen Zahlen sprengen könnte. Davon geht zumindest die amerikanische Unternehmensberatung At Kearney aus.

Mit Sitz in Chicago und seit 1926 in über 40 Ländern tätig hat das Unternehmen in einem Bericht unter dem Titel 3D Printing: A Manufacturing Revolution die neusten Prognosen zur Entwicklung von 3D-Drucktechniken und -Nutzungen in unterschiedlichen Sektoren aufgestellt. In dem Bericht gehen die Experten davon aus, dass bis 2020 3D-Drucktechnologien einen Wert von 17,2 Milliarden US-Dollar durchaus erreichen könnte, was einem Wachstum von ganzen 25 Prozent bedeuten würde – und das weltweit.

Analyse 3D-Druck

Tabelle zum globalen Markt für 3D-Druckhardware, -Zubehör und -Dienste

Vor allem was die Solartechnik und dem Schmucksektor angeht, könnten 3D-Drucker und -Filamente einen Boom in ihrer Anwendung erleben. Auch wenn die Bereiche in ihren Schwerpunkten auseinander gehen, so sind sich die Experten bei At Kearney sicher, dass sie von allen am meisten von neuartigen additiven Herstellungsprozessen profitieren werden.

„Es geht nicht darum ob, sondern wann Unternehmen endlich anfangen 3D-Drucktechnologien gezielt einzusetzen“, heißt es weiter in dem Bericht. Auf globaler Ebene gesehen kann die Nutzung neuartiger Herstellungsprozesse vor allem in der Massenproduktion zu einem Vorteil für viele Unternehmen werden. Schnellere Produktion und weniger Abfälle sind nur zwei der vielfältigen Vorteile.

Ein langer und mühseliger Weg stehe der 3D-Drucktechnik, trotz der günstigen Prognosen, dennoch bevor, dessen sind sich die Experten ebenso bewusst, denn insbesondere was die Verbreitung und Hardwareanwendung in unterschiedlichen nicht-industriellen Bereichen, wie dem Bildungssektor, angeht, könnte es noch einige Jahre dauern, bis 3D-Drucker zum Standard gehören.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel

  • Chakopelli 8. November 2015, 0:08

    Ich frage mich wie man auf 25 Markwachstum kommt? Sind das nicht 50% Jährliches Wachstum?

    Reply
    • Marcel Thum 9. November 2015, 8:37

      Hallo Chakopelli,

      sofern sich deine Frage auf die Grafik bezieht, dann beachte bitte, dass die Balken des Charts im Zweijahres-Rhythmus dargestellt werden. Wenn das Martkvolumen alle 2 Jahre um 50% wächst, wächst es jährlich um 25 Prozent.

      Viele Grüße,
      Marcel

      Reply

Im Magazin blättern

In Marktforschung blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen