In einer sechsmonatigen Studie wurde der Einsatz von 3D-Druck in deutschen Unternehmen untersucht. Dabei wurden 453 Unternehmen aus fünf verschiedenen Branchen befragt. Das Ergebnis fassten die Autoren der Studie jetzt in einem kostenlosen Whitepaper zusammen und zeigt, dass immer mehr Unternehmen in Deutschland die Zukunft in der Serienfertigung mit 3D-Druck sehen.

Anzeige

In einer Marktstudie, die vom Februar bis Juni 2021 durchgeführt wurde, hat das Online-Portal Industry of Things die Nutzung der additiven Fertigungsverfahren in der deutschen Industrie untersucht. Additive Fertigungsverfahren, auch so genannte 3D-Druckverfahren, sind in vielen Branchen von großem Interesse. Das zeigt auch der konstante Wachstumskurs. Laut einer Einschätzung des Additive Manufacturing Trend Reports 2021 ist in den kommenden Jahren mit einem durchschnittlichen Zuwachs des Marktes von 17 Prozent zu rechnen. Allied Market Research geht von 22 Prozent aus. Wachstum beim industriellen 3D-Druck wird in fast allen Bereichen erwartet.

Details zur Studie von „Industry of Things“

Das Onlineportal „Industry of Things“ hat Marktteilnehmer wie Hersteller von Anlagen, Werkstoffproduzenten, AM-Dienstleister und Anwender befragt und die Ergebnisse in einem kostenfreien Whitepaper zusammengefasst. Die Studie konzentrierte sich dabei auf Unternehmen in Deutschland und zeigte, dass die Forschung und Entwicklung und der Prototypenbau weiterhin zu den wichtigsten Einsatzfeldern von 3D-Druck in deutschen Unternehmen gehören. 30 Prozent der Befragten nutzen den 3D-Druck für die Serienproduktion. 34 Prozent der Befragten planen, in Zukunft den 3D-Druck für die Serienproduktion einzusetzen. Der Anteil der Metalle als dafür verwendetes 3D-Drucker-Material nimmt zu.

Grafik Serienproduktion nach Branche
30 Prozent der Befragten nutzen den 3D-Druck für die Serienproduktion (Bild © Simone Käfer).

Befragt wurden die Verantwortlichen von 453 Unternehmen aus den Bereichen der Medizintechnik, der Automobilbranche, des Maschinenbaus, der Elektronik und der Automatisierung. In allen Branchen wollen die Befragten den 3D-Druck in Zukunft verstärkt einsetzen und neue Anwendungen erschließen. Viele Unternehmen erklären, dass das Additive Manufacturing für sie die Zukunft bedeutet und auch ihre Wettbewerbsfähigkeit steigert. Die einzelnen Branchen haben dabei unterschiedliche Schwerpunkte.

3D-Druck in der Automobilbranche

Die additive Fertigung von Prototypen ist für Automobilhersteller und Zulieferer von stark wachsender Bedeutung. Auch der Motorsport schätzt die Vorteile durch die Herstellung von Kleinserien und die Individualisierung von Fahrzeugen. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2018 ging davon aus, dass der weltweite Markt für 3D-Drucker-Materialien in der Automobilindustrie bis 2024 zweistellig wachsen wird. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass der Markt für 3D-Druck sich alle drei Jahre verdoppeln soll. Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie zu allen Entwicklungen der 3D-Druck-Technologie weltweit informiert. Ein Newsletter-Abonnement ist kostenlos (hier anmelden).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop