News zum Thema

Anzeige
Sehr exakte Messergebnisse für mehr Leistung:

Leistung des Rennwagens Dallara F399/01 mit Hilfe von 3D-Scanner verbessert

1. September 2020
Artec Leo und Mitarbeiter des Teams

Mit dem professionellen 3D-Scanner Artec Leo von Artec 3D ist es einem Ingenieur-Team gelungen, die Aerodynamik seines Rennwagens Dallara F399/01 zu verbessern. Der 3D-Scanner sorgte dabei für äußerst exakte Scanergebnisse, welche die Grundlage für die Optimierung des Rennwagens bildeten. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

COVID-19-Pandemie:

Volkswagen Motorsport setzt seine 3D-Drucker zur Herstellung von Gesichtsschutzschilden für medizinisches Personal ein

17. April 2020
VW Mitarbeiter mit Schilden

Volkswagen Motorsport möchte in der schwierigen Zeit der Coronavirus-Pandemie medizinisches Personal mit 3D-gedruckter persönlicher Schutzausrüstung (PSA) helfen. In den Werken von Volkswagen und über 50 weiteren Einrichtungen werden seit einigen Tagen deshalb so viele Halterungen für Gesichtsschutzschilde wie möglich mit den 3D-Druckern hergestellt. Ein großer Teil der fertigen Schilde geht an das stark von COVID-19 betroffene Spanien.

Mehr Agilität in der Entwicklung:

Cupra Racing setzt beim neuen Cupra Leon Rennsportwagen auf 3D-Druck

16. Februar 2020
Cupra Leon

Der spanische Rennstall Cupra Racing, ehemals SEAT Sport, hat für seinen neuesten Rennwagen Cupra Leon erstmals auf 3D-Druck gesetzt und dabei auf die 3D-Drucklösungen von HP Inc. zurückgegriffen. Mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie ist es Cupra Racing gelungen, einige Produktionskomponenten zu optimieren, wie zum Beispiel die Entwicklungszeit neuer Bauteile.

Leidenschaft und Technologie:

Formel 1 stellt neue Luxus-Parfumreihe aus 3D-gedruckten Titan-Flakons vor

2. Dezember 2019
drei Parfumflakons

Ross Lovegrove, Designer des Unternehmens Designer Parfums, entwarf die neuen Flakons der Formel 1-Parfumreihe. Um das aufwendige Design der Flakons herstellen zu können, wurde sich der 3D-Drucktechnologie bedient. Die Gefäße aus Titan sollen die Aufregung, Leidenschaft, Technologie und Dynamik der Formel 1 vermitteln und werden ab 2020 in einer limitierten Anzahl von 100 Stück zu einem Preis bis zu 10.000 US-Dollar verkauft.

Windkanaltests bei Sauber:

FIA setzt bei Formel 1-Fahrzeugen für 2021 auf Modelle aus dem 3D-Drucker

29. August 2019
Modell F1 für 2021

Die Formel 1 gibt jedes Jahr neue Regeln für Fahrzeuge für den Wettbewerb vor. In der Saison 2021 möchte die Formel 1 und der Dachverband FIA „Regeln brechen“ und wie immer das Beste aus dem Fahrzeug und den Fahrern herausholen. Der 3D-Druck half dabei, dafür nötige Tests durchzuführen.

Nahe an der Realität:

Lego stellt erstmals einen 3D-Drucker als Legofigur im „Ferrari Lego Speed Champions Entwicklungszentrum“-Set vor

25. Juli 2019
Produktbild Lego 3D-Drucker

Der in Dänemark beheimatete Spielzeughersteller Lego und der italienische Automobilhersteller Ferrari setzen beide bereits seit vielen Jahren auf 3D-Drucker. Jetzt hat Lego in seinem Bausatz „Ferrari Lego Speed Champions Entwicklungszentrum“ einen 3D-Drucker als Legofigur vorgestellt, der den alltäglichen Einsatz von 3D-Druck im Rennsport aber auch in der Automobilindustrie im Allgemeinen verdeutlichen soll.

Bereits vier MetalFAB1 Systeme bei Sauber:

Sauber Engineering und Additive Industries vertiefen Zusammenarbeit beim 3D-Druck

21. Juli 2019
Sauber F1 Team Rennwagen

Sauber Engineering und Additive Industries werden künftig ihre Zusammenarbeit vertiefen. Das gaben sie auf der vergangenen Rapid.Tech 2019 im thüringischen Erfurt bekannt. Sauber Engineering verfügt derzeit über bereits vier MetalFAB1 Systeme von Additive Industries.

Unternehmenskooperation:

Renault Formel 1-Team und Jabil arbeiten an Fahrzeugteilen aus dem 3D-Drucker für den Formel 1-Rennwagen Renault R.S.19

3. Juni 2019
Renault R.S. 19

Der Hersteller von Elektronikartikeln Jabil und das Renault F1-Team arbeiten künftig gemeinsam an Fahrzeugteilen aus dem 3D-Drucker und der Integration von 3D-Druck in die Produktentwicklung des Formel 1-Rennstalls. Konkret soll der Formel 1-Rennwagen R.S. 19 verbessert werden, der auch an der Formel 1-Weltmeisterschaft 2019 teilnehmen wird.

Mehr Leistung bei weniger Gewicht:

Electric Superbike Twente und K3D fertigen Kühlschale für E-Superbike mit 3D-Drucker

25. April 2019
Superbike von Electric Superbike Twente

Electric Superbike Twente, ein niederländischer Entwickler von Elektromotorrädern, hat sich kürzlich mit dem lokalen Unternehmen und Experten für Additive Manufacturing K3D zusammengeschlossen, um ein neues 3D-Druck-Metallbauteil für die Rennsportindustrie zu entwickeln. Es handelt sich um ein Kühlgehäuse für Elektromotoren für das Superbike der 2.Generation von Electric Superbike Twente.

Selektives Laserschmelzen mit der SLM 280 2.0 Maschine:

Weltweit erster Formula Student Rennmotor aus 3D-Drucker

12. Oktober 2018
Z. Dudas mit Kollegen und Bauteilen

Das Studententeam SZEngine entwirft Rennmotoren für Teams, die an der Formula Student teilnehmen. Die angehenden Ingenieure setzen dabei auf die Unterstützung der Metall-3D-Drucker von SLM Solutions. Mit der additiven Fertigungsmaschine SLM 280 2.0 konnte jetzt der weltweit erste Rennmotor für die Formula Student erfolgreich 3D-gedruckt werden.

Unterstützung von 3D-Druck-Experten:

Formula Student Germany gibt Gas mit Protolabs

22. Mai 2018
Formula Student Germany

Es ist ein einzigartiger Konstruktionswettbewerb junger Studenten, mit dem Ziel, in einer Saison ein renntaugliches Fahrzeug auf die Strecke zu bringen – die Formula Student Germany, kurz FSG. Angelehnt an das internationale Pendant Formula SAE (Society of Automotive Engineers) ist nicht einfach der Schnellste der Sieger. Für den Triumph zählen gleichermaßen sogenannte statische Disziplinen wie Entwurf, Kostenanalyse und die Präsentation des Projektes vor einer fiktiven Investorengruppe.

Flexibel und schneller Zugriff auf Ersatzteile:

Yamahas Motorsportteam setzt auf 3D-Drucker im Boxenstopp

21. Mai 2018
Das Team von Mark One und das GRT Yamaha Official Team WorldSSP Motorsportteam

Das Motorsportteam von YAMAHA hat bekanntgegeben zukünftig 3D-Drucker für ihren Boxenstopp einsetzen zu wollen. Ziel ist es schnell, flexibel und kostengünstig Ersatzteile für die Rennräder herstellen zu können. Dabei werden sie von Experten beraten.