3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
DIAN Racing:

Formel-E-Rennwagen DRe21 mit 56 Teile aus dem 3D-Drucker ausgestattet

9. November 2021
Lenkrad

Das Formel-E-Team der Tongji University, DIAN Racing, hat im Oktober seinen neuen Rennsportwagen DRe21 vorgestellt. Für die Entwicklung des DRe21 kam auch der SLA-3D-Druck zum Einsatz. So entstanden 56 3D-gedruckte Fahrzeugteile. Der DRe21 von DIAN Racing wird im November an der „NIO“ Formula Student Electric China eingesetzt.

Einsatz in der Formel-1:

National Center for Motorsport Engineering schafft Metall-3D-Drucker XM200C von Xact Metal an

7. November 2021
XM200C offen

Das National Centre for Motorsport Engineering in Großbritannien (NCME) bietet an der University of Bolton anwendungs- und praxisorientierte Kurse für angehende Experten in der leistungsorientierten Technik, die für die Arbeit in einem Formel-1-Team erforderlich ist. Um seinen Studenten den 3D-Druck näherzubringen, hat das Zentrum für Motorsport-Ingenieure jetzt einen XM200C 3D-Drucker von Xact Metal angeschafft. Damit will es unter anderem Aluminiumlegierungen wie Scalmalloy verarbeiten.

Aluminium-3D-Druck:

Uniformity Labs stattet Solar-Rennwagen mit 3D-gedrucktem Überrollkäfig aus

8. Oktober 2021
Überrollkäfig aus dem 3D-Drucker

Das US-amerikanische 3D-Druck-Unternehmen Uniformity Labs hat für einen Solar-Rennsportwagen den für die Sicherheit des Fahrers besonders wichtigen Überrollkäfig mit Hilfe von 3D-Druck hergestellt. Als Material kam Aluminium zum Einsatz. Neben dem geringeren Gewicht sind auch die höhere Flexibilität beim Design und schnellere Herstellung bei geringeren Kosten Vorteile des 3D-Drucks.

Sponsoring und Aktivitäten:

3D-Druck-Unternehmen M&H unterstützt Motorsport-Expertin Corinna Kamper

5. Juli 2021
Kamper und Herzig mit Rennwagen

Das 3D-Druck-Unternehmen M&H aus der Steiermark in Österreich sponsert die ORF-Motorsport-Expertin Corinna Kamper. Dadurch möchte M&H seine Aktivitäten in der Formel 1 ausweiten, in der immer häufiger 3D-Druck zum Einsatz kommt. Die Zusammenarbeit startete beim gestrigen Formel 1-Grand Prix von Österreich.

Reverse Engineering und additive Fertigung:

Sauber Engineering AG plant On-Demand-3D-Druck-Service für Oldtimer-Ersatzteile

15. Juni 2021
Ferrari 340 America Barchetta

Die Sauber Engineering AG plant die Gründung eines On-Demand-3D-Druck-Services für Oldtimer-Ersatzteile. Besitzer von Oldtimern stehen bei defekten Bauteilen oft vor dem Problem, dass sie keine Ersatzteile finden, da diese nicht mehr erhältlich sind. Sauber Engineering will Oldtimer-Liebhabern mit Reverse Engineering und 3D-Druck helfen die nostalgischen Fahrzeuge zu restaurieren.

Postprocessing:

Alfa Romeo Racing ORLEN optimiert Nachbearbeitung seiner 3D-gedruckten Teile mit S1-Systemen von AM Solutions

Alfa Romeo Racing ORLEN C41

Das Formel 1-Team Alfa Romeo Racing ORLEN wird drei S1-Nachbearbeitungsystem vom Hersteller AM Solutions für additiv hergestellte Teile einsetzen. Damit will das Unternehmen seine 3D-gedruckten Komponenten für das Fahrzeugmodell ORLEN C41 schnell und effizient nachbearbeiten. Der Einsatz additiver Fertigung mit professionellem Postprocessing soll Alfa Romeo Racing Zeit- und Geldersparnisse einbringen und für nachhaltige Ergebnisse sorgen.

„60er Le Mans Spirit“ auf Rennstrecken zurückbringen:

3D-Scanning macht Replikation von 1966er Sportwagen Ford GT40 möglich

1. Juni 2021
Ford GT40 in CP Tech Anlage

SHINING 3D, Hersteller von 3D-Scannern und Verisurf, Entwickler von Messlösungen, arbeiten gemeinsam mit weiteren Unternehmen an der Replikation der 1966er Sportwagens Ford GT40. Zusammen wollen die Unternehmen die „60er Le Mans Spirit“-Ikone aus den 60er Jahren wieder auf die Rennstrecke zurückbringen. Um dieses Vorhaben umzusetzen, setzen die teilnehmenden Unternehmen auf moderne 3D-Scan-Technologien und Digitalisierung.

Zeit- und Kostenersparnis:

3D-Druck unterstützt Prodrive bei der Fahrzeugoptimierung für die Rallye Dakar 2021

22. März 2021
Hunter T1 an der Rallye Dakar

Das in Großbritannien ansässige Motorsportunternehmen Prodrive hat mit einem neuen Team an der Rallye Dakar 2021 teilgenommen. Die unerwartet auftretenden Folgen der Coronavirus-Pandemie warfen ihre Pläne durcheinander. So griffen sie erstmals auf den 3D-Druck zurück, um Kosten und Zeit der Optimierung seiner Fahrzeug zu sparen. Zum Einsatz kam der METHOD X 3D-Drucker von MakerBot.

3D-gedrucke Komponenten für den Rennstall:

Williams Racing und Nexa3D beschließen Kooperation zum 3D-Druck

11. März 2021
Mehrere 3D-Drucker NXE400 von Nexa3D

Das Formel-1-Team Williams Racing ist eine Partnerschaft mit dem 3D-Druck-Unternehmen Nexa3D eingegangen. Williams Racing wird den seit kurzem verfügbaren NXE400 3D-Drucker für seine 3D-gedruckten Komponenten nutzen. Das Rennteam kann so mit dem NXE400 leichte, komplexe Teile in Minuten entwerfen und herstellen.

3D-Druck im Motorsport:

BMW setzt auf 3D-Druck für mehr Effizienz und Geschwindigkeit bei WorldSBK-Rennmotorrädern

8. November 2020
Mitarbeiter vor BMW Motorbike

Der deutsche Automobil- und Motorradhersteller BMW will einige Komponenten seiner Rennmotorräder, die an der World Superbike-(WorldSBK-)Rennserie teilnehmen, künftig mit dem 3D-Drucker verbessern. Dadurch soll Zeit und vor allem auch Gewicht gespart werden. Mit Einsatz von 3D-Druck sollen die Rennbikes von BMW zukünftig schneller, kostengünstiger und damit effizienter optimiert werden können.

Sehr exakte Messergebnisse für mehr Leistung:

Leistung des Rennwagens Dallara F399/01 mit Hilfe von 3D-Scanner verbessert

1. September 2020
Artec Leo und Mitarbeiter des Teams

Mit dem professionellen 3D-Scanner Artec Leo von Artec 3D ist es einem Ingenieur-Team gelungen, die Aerodynamik seines Rennwagens Dallara F399/01 zu verbessern. Der 3D-Scanner sorgte dabei für äußerst exakte Scanergebnisse, welche die Grundlage für die Optimierung des Rennwagens bildeten. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.