Solidscape und Stratasys in China:

Größtes chinesisches 3D-Serviceunternehmen in Planung

Das Tochterunternehmen Solidscape von Stratasys plant gemeinsam mit einem chinesischen Partner den Bau des größten 3D-Serviceunternehmen in China aufzubauen.

Es ist nun schon vier Jahre her seit 3D-Druckerhersteller Stratasys, das in New Hampshire sitzende Unternehmen Solidscape aufgekauft hat. Nun scheint sich diese Investition für letzteres durchaus gelohnt zu haben, denn das Unternehmen konnte diese Woche ein Projekt mit einem sehr großen und wichtigen Partner abschließen.

Solidscape-Partnerschaft
Ein wichtiger Schritt für Solidscape ist diese Woche mit der Partnerschaft eines chinesischen Unternehmens geglückt (Foto: © 3dprint.com)

In China hat Solidscape gemeinsam mit der Kangshuo Group Co. Ltd einen Plan entwickelt um das größte 3D-Serviceunternehmen aufzubauen. Damit hegen beide Parteien einen großen Wunsch, nämlich eigene Produkte und das eigene Wissen über 3D-Drucker in einer der bevölkerungsreichsten Nation der Welt anzubieten. Der chinesische Partner hatte schon seit längerer Zeit in Betracht gezogen einen Partner zu finden, mit dem vor allem die Schmuckherstellung vorangetrieben werden sollte. Jetzt bestätigt Kangshuo-Geschäftsleiter Bin Liu, dass Stratasys da eindeutig die einzige und beste Wahl gewesen wäre.

Als Teil der Geschäftsabmachung hat Kangshou vor vier 3D-Druckeinrichtungen bereitzustellen, in denen hunderte von Solidscape 3Z Druckerserien angeboten werden sollen um so den größten Schmuckherstellern schnell und sicher mit den benötigten Werkzeugen auszustatten. Nächsten Monat soll bereits die erste Einrichtung in Shenzhen eröffnet werden, eine weitere folgt im Oktober und schlussendlich soll auch eine im nächsten Jahr in Beijing zu finden sein.

Solidscape 3Z
Der Solidscape 3Z soll zukünftig an wichtigen Verkaufsstellen in China erhältlich sein (Foto: © solid-scape.com)

Und nicht nur das chinesische Unternehmen zieht durch dieses Vorhaben einen großen Nutzen, auch Stratasys und Solidscape haben einen Grund sich zu freuen. In den nächsten eineinhalb Jahren schon sehen sich beide Unternehmen hunderte von 3D-Druckern verkaufen um den Schmuckmarkt in China voranzutreiben. Genau das, war das Ziel von Fabio Esposito, Geschäftsleiter bei Solidscape. Mehr noch, einen zentralen Partner zu haben, der nicht nur wichtig für die Vermarktung von 3D-Drucktechnologie ist, ist eine Sache, eine amerikanische Firma zu sein, die zur Abwechslung Produkte und Technologien nach China exportiert, eine andere.

Was sagt ihr zu dieser Idee? Hinterlasst eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.