News zum Thema

Anzeige
Hohes Einsparungspotential bei Ersatzteilen:

U.S. Air Force plant Einsparungen in Millionenhöhe dank immer häufiger eingesetztem 3D-Druck

30. Dezember 2019
ein innerhalb von drei Tagen insgesamt 17 Teile aus Polymer und Metall in das Flugzeug eingebaut

Das US-amerikanische Militär setzt bereits in vielen Bereichen auf die 3D-Drucktechnologie und will diese in Zukunft ausweiten. Das teilte der Secretary of the Army bei einer Presseveranstaltung im Reagan National Defense Forum mit. In einem Artikel der Washington Post erklärt Will Roper, Assistent Secretary of the Air Force, dass die U.S. Air Force von Einsparungen in Millionenhöhe mit Einsatz der additiven Fertigung ausgeht.

Chancen und Bedürfnisse erkennen und optimieren:

America Makes und Air Force Research Laboratory gehen Forschungskooperation zur Weiterentwicklung der additiven Fertigung ein

14. Dezember 2019
HP Inc. Jet 5200 Serie

America Makes ging mit dem Air Force Research Laboratory jetzt eine siebenjährige Kooperation ein, um den industriellen 3D-Druck voranzubringen. Während das Research Labor America Makes finanziell unterstützt, arbeitet das Institut an der Verbesserung vieler Bereiche der additiven Fertigung. Mehr zu den Inhalten der Zusammenarbeit können hier nachgelesen werden.

Wartung von Patrouillenschiffen:

Königliche Marine Australien setzt künftig auf 3D-Drucker von SPEE3D

28. November 2019
WarpSPEE3D von SPEE3D

Die königliche australische Marine wird künftig auf die 3D-Drucktechnologie des Unternehmens SPEE3D setzen. Dabei wird es mit einer Investition von 1,36 Millionen Euro von der australischen Regierung unterstützt. Die Marine möchte den 3D-Druck vor allem für die Wartung von Versorgungs- und Patrouillenschiffen einsetzen.

Schnellere und deutlich günstigere Herstellung:

US Air Force spart mit 3D-Druck von Trainingsbomben und -granaten 96% der Kosten

27. November 2019

Die US Air Force druckt Trainingsbomben und Übungsgranaten und Mörser mit dem 3D-Drucker in Lakenheath. Das spart eine erhebliche Menge an Zeit und Geld. Der 3D-Druck ist laut zuständigem Staff Sgt. Riddle selbst für Einsteiger mühelos erlernbar.

Wüsten, Krisengebiete uvm.:

nScrypt stellt mit „nRugged“ ein 3D-Drucksystem für rauere Gegenden der Erde vor

20. Oktober 2019
3D-Drucker auf einem Militärfahrzeug

Das US-amerikanische Unternehmen nScrypt hat gemeinsam mit dem US-Militär den „nRugged“, eine robustere Version seines BioAssembly Tools, entwickelt. Dieses kann sowohl als herkömmlicher 3D-Drucker als auch als 3D-Bioprinter für organische Substanzen eingesetzt werden. Mit dem Gerät sollen auch rauere Gegenden der Welt mit 3D-Druck versorgt werden.

15 Millionen US-Dollar-Investment:

US-Militär beauftragt 3D Systems mit Entwicklung des größten, präzisesten und schnellsten Metall-3D-Druckers der Welt

15. Juli 2019
Panzer

Das Combat Capabilities Development Command des US Army Research Laboratory (ARL) investiert in die Entwicklung des größten, präzisesten und schnellsten 3D-Metalldrucker. Dieser soll von 3D Systems hergestellt werden und hat für die Planung, Entwicklung und Tests 15 Millionen US-Dollar erhalten. Der Metalldrucker soll ein Bauvolumen von 1000 mm x 1000 mm x 600 mm erreichen.

Ersatzteile und Prototypen:

US-Navy erweitert Additive Manufacturing Lab (AML) mit EOS M 290 Metall-3D-Drucker

15. Juni 2019
3D-gedrucktes Metallteil

Die US Navy erweitert ihr Additive Manufacturing Laboratory (AML) im Naval Surface Warfare Center der Panama City Division um einen Metall-3D-Drucker. Der EOS M 290 soll für das Prototyping eingesetzt werden und benötigte Bauteile schneller herstellen. Auch Spezialwerkzeuge sollen zukünftig vor Ort aus dem 3D-Drucker kommen.

85% Gewichtsreduzierung:

Erstes Metallbauteil aus dem 3D-Drucker für US-Militärbodenfahrzeuge entwickelt

27. Mai 2019
Metallteil aus dem 3D-Drucker für Militärfahrzeug der USA

Ein 3D-gedruckter Kabelschutz aus Titan wird zukünftig von General Dynamics Land Systems (GDLS) an die Produktion von GE Additive in Pittsburgh (USA) übergeben, mit dem Ziel, mit Hilfe der 3D-Drucker von GE Additive das Bauteil, welches in militärischen Bodenfahrzeugen der US-Streitkräfte eingesetzt wird, mit weniger Gewicht und in hoher Geschwindigkeit kostengünstig herzustellen. Es wird das erste 3D-gedruckte Metallerzeugnis, das auf einem US-Bodenmilitärfahrzeug installiert ist.

Weitere Teile sind geplant:

C5 Super Galaxy Transportflugzeug verfügt über 17 Bauteile aus dem 3D-Drucker

19. Februar 2019
ein innerhalb von drei Tagen insgesamt 17 Teile aus Polymer und Metall in das Flugzeug eingebaut

Für eine C5 Super Galaxy Militärmaschine wurden innerhalb kurzer Zeit 17 Bauteile mit einem 3D-Drucker hergestellt und in das Transportflugzeug eingebaut. Ziele des Militärs mit dem Einsatz der 3D-Drucktechnologie sind Kosteneinsparungen und mehr Flexibilität. Weitere 3D-gedruckte Bauteile sind bereits geplant.

Iwakuni, Japan:

U.S. Marines nutzen 3D-Druck zur Reparatur von Kampfjets und Rotationskanonen

31. Januar 2019
Kampfjet der U.S. Marines in Iwakuni

Die U.S. Marines am japanischen US-Stützpunkt Iwakuni nutzen 3D-Druck zur Verbesserung ihrer Reparaturmöglichkeiten von Kampfjets und Rotationskanonen. Mit Hilfe der 3D-Drucker konnten Marines und Ingenieure schnell und kostengünstig benötigte Spezialweerkzeuge und -Bauteile vor Ort herstellen, um die Effizienz ihrer Prozesse bei der Personaleinteilung aber auch der Maschinen selber zu verbessern.

Cape Canaveral:

Relativity Space erhält Zustimmung der US-Luftwaffe für den Start von 3D-gedruckten Raketen

22. Januar 2019
Rakete aus dem 3D-Drucker

Relativity Space, ein dreijähriges Startup-Unternehmen mit Sitz in Los Angeles, das Raketen mit 3D-Druckern bauen will, gab am Donnerstag einen Vertrag mit der U.S. Air Force über den Bau und Betrieb einer Startanlage auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida bekannt. Ziel des Startup sind Raketen mit bis zu 100 mal weniger Teilen. Dafür kommt auch der Stargate, einer der weltweit größten Metalldrucker zum Einsatz.