IN-VISION stellt mit AVATAR den ersten industriellen UV-Lichtprojektor basierend auf dem neuesten Chipsatz von Texas Instruments vor. Dieser bietet eine „native“ Auflösung von 4096 x 2176. Wir werfen einen Blick auf die AVATAR 4K Light Engine und stellen die wichtigsten Features vor.

Anzeige

Der österreichische Optikspezialist IN-VISION Technologies AG präsentiert in einer Pressemitteilung die erste native 4K Light Engine für industrielle Anwendungen. Bisher wurden 4K in der DLP-Projektion normalerweise durch Neupositionierung von WGXGA-Chip-Pixeln erreicht. Das verbessert die Auflösung und die Bildgröße bleibt unverändert. Ein neuer Chipsatz von Texas Instruments, der Mitte 2022 auf den Markt gebracht wird, soll eine radikale Verbesserung bringen. Dem Hersteller zufolge bietet dieser eine „native“ Auflösung von 4096×2176.

IN-VISION entwickelt als Partner von Texas Instruments Design House den ersten industriellen UV-Lichtprojektor auf Basis dieses Chipsatzes. Mit „AVATAR“ können Anwender dank 3D-Druck und Lithographie mit hoher Auflösung einen größeren Bereich als bisher belichten. Damit sind bewegte Aufnahmen mit hoher optischer Leistung möglich.

Features in der Übersicht

  • Offenes System: Mit dem integrierten Xilinx Zynq UltraScale können Benutzer Anwendungen anpassen oder eine vorbereitete Software einsetzen.
  • Austauschbarkeit vor Ort: Das LED-Modul kann vom Kunden einfach ausgetauscht werden und muss nicht weiter kalibriert oder eingerichtet werden.
  • Scrolling-Verfügbarkeit: AVATAR ist für bewegte Belichtung ausgelegt. Es verfügt über eine optische PCIe-Schnittstelle, Optical Trigger IN/OUT und eine 1-Gigabyte-Ethernet-Verbindung, um hohe Bildlaufgeschwindigkeiten zu gewährleisten.
  • Wassergekühltes System: Beleuchtungs- und DMD-Einheiten sind mit separaten Anschlüssen für Wasserkühlung ausgestattet, um eine optische Spitzenleistung des Systems zu erreichen.
  • Stapelbarkeit: Die geringe Breite des Systems ermöglicht die Aneinanderreihung von Projektoren bis hin zu sehr kleinen Pixelgrößen.
  • Onboard User Interface: Ein OLED-Display informiert den Benutzer über den Betriebszustand und wichtige Parameter.
  • Auf Leistung ausgelegt: Um die großen Datenmengen zu bewältigen, die ein 4K-Bild enthält, insbesondere im Scroll-Modus, ist das Gerät mit einer optischen PCIe-Schnittstelle ausgestattet.
IN-VISION AVATAR UV-Lichtprojektor
IN-VISION stellt mit AVATAR einen UV-Lichtprojektor auf Basis des neuen Chipsatzes von TI vor (im Bild: AVATAR von vorne)(Bild © Nejc Kilar, IN-VISION).

Christof Hieger, CTO von In-Vision, sagte:

„AVATAR ist eine aufregende Entwicklung, das neue Projektionssystem definiert die Grenzen der DLP-Technologie in der additiven Fertigung und Lithographie neu.“

CEO Florian Zangerl erklärte:

„Erste Vorserien-Modelle der Light Engine der nächsten Generation werden im vierten Quartal 2022 für Hauptkunden verfügbar sein.“

AVATAR soll in 2023 in Serie produziert werden.

Was sind die Schlüsselparameter einer Light Engine?(Video)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 20. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder X2319,99 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop