Mit „Soulmate“ präsentieren EDAG Engineering GmbH und Bosch ein visionäres Konzeptfahrzeug, das einzigartige Technologie mit modernem Design und Fertigungsverfahren kombiniert. Die Skelettstruktur der Karrosserie von „Soulmate“ wurde teilweise mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Anzeige

Die zwei Unternehmen EDAG Engineering GmbH und Bosch werden auf dem Genfer Autosalo, der vom 3. März bis 16. März 2016 stattfindet, mit „Soulmate“ ihr visionäres Konzept für zukünftige Autos und deren Fertigungsverfahren vorstellen. Das Auto „EDAG Soulmate“ stammt dabei aus dem 3D-Drucker.

Die Konstruktion der Karosserie übernehmen die EDAG-Ingenieure, während Bosch für die Innenausstattung verantwortlich ist. Das gesamte Armaturenbrett ist ein einziges Touch-Display, dessen Inhalte sich an die aktuelle Umgebung des Fahrzeugs anpassen, wobei das Display auch an die Termine und die Vorlieben des Fahrers denkt.

Video zum „EDAG Soulmate“ ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Basierend auf den Terminen errechnet ein intelligentes Navigationssystem die beste Route zum Reiseziel und wählt dabei Strecken aus, die der Soulmate überwiegend autonom fahren kann und der Entlastung des Fahrers dienen soll. Eine Gestensteuerung wurde ebenso integriert.

Das „Internet der Dinge“ spielt ebenfalls eine wichtige Rolle beim „EDAG Soulmate“. So steht der Soulmate stets in Verbindung mit dem eigenem Zuhause. Wenn dort zum Beispiel der Postbote klingelt, muss der Fahrer nur auf den Touchscreen tippen, um den Boten in einen geschützten Bereich des Hauses zu lassen, damit das Paket entgegengenommen werden kann.

Die Skelettstruktur der Karosserie (bionische Struktur) wird teilweise mit einem 3D-Drucker gefertigt, welche mit einer Außenhaut aus Stoff bespannt ist und auf der gesamten Fläche beleuchtet werden kann. Mit der Beleuchtung kann der EDAG Soulmate andere Autofahrer zum Beispiel auf einen bevorstehendes Stauende hinweisen. Ein Radfahrer oder ein Fußgänger der sich im gefährlichen toten Winkel befindet, sorgt mit einer rot aufleuchtenden Tür-Innenverkleidung für eine Warnung des Fahrers.

Bereits im letzten Jahr gewann das Auto den „Meterialica Design Award 2015“ für das Concept Car „EDAG Light Cocoon“, wie das Unternehmen EDAG in einer Pressemitteilung mitteilen ließ.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop