Der japanische Autohersteller Honda hat auf der CEATEC sein Elektroauto aus dem 3D-Drucker vorgestellt. In Japan ist die CEATEC die größte Messe ihrer Art und zeigt die neuesten technologischen Entwicklungen, inklusive Hondas Elektroauto Micro-Commuter „Micro“. Die Außenseite des kleinen Elektroautos wurde fast vollständig mit einem Stratasys 3D-Drucker hergestellt, die Fertigstellung selbst dauerte einen Monat.

Anzeige

Honda LogoDie Motorrad-Abteilung des japanischen Herstellers Honda war lange mit dem Design und der Konstruktion des Autos beschäftigt, welches einen Rahmen aus Rohren wie ein Motorrad aufweist. Die Struktur ist sehr leicht und weist zugleich eine hohe Stärke auf. Die Designfirma Kabuku und ihre Rinkak Mass-Customization unterstützte Honda beim Design des Elektroautos.

Das Präsentationsmodell des Elektroautos ist dem japanischen Kekshersteller Toshimaya gewidmet und ist mit einem Logo versehen, welches einen Butterkeks in Form eines Vogels zeigt. Dieser Vogel wurde von Kabuku zu einem wiederholenden Motiv umgewandelt, welches sich auf der Heckklappe, um die Fenster herum und auf den Sitzen befindet. Das Auto selbst wurde mit praktischen Funktionen speziell für den Keks-Transport ausgestattet, beispielsweise festzuzurrenden Böden, um so die Ladung zu sichern.

Elektroauto Honda Micro aus dem 3D-Drucker.
Der Fahrzeugrahmen wurde vollständig mit einem 3D-Drucker hergestellt. (Bild: © Tim Stevens/Roadshow / CNET)

Der Rahmen des „Micro“ wurde auf Wunsch von Toshimaya dünn gestaltet, weil die Straßen ihres Liefergebiets besonders schmal sind. Honda zeigte auf der Messe Illustrationen für andere Konzepte, welche auf bestimmte Unternehmen zugeschnitten ist wie zum Beispiel einen abnehmbaren Kaffeewagen für einen Kaffeelieferanten oder ein fischförmiges Design für einen Fischlieferanten.

Der 3D-Druck bietet die Flexibilität die Elektroautos in allen möglichen Formen herzustellen, so Honda. Die Reichweite des „Micro“ beläuft sich pro Akkuladung auf etwa 80 Kilometer, die Akkus sind für eine Schnellaufladung herausnehmbar. Toshimaya wird das Elektroauto ab Frühjahr 2017 in seinen Fuhrpark aufnehmen und damit Kekse an Kunden ausliefern.

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 14. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
709 Bewertungen
Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
  • 【Schnellstart】 ANYCUBIC MEGA-X Baugröße: 300mm*300mm*305mm; Größeres Bauvolumen als der I3 Mega S, mehr Platz für Kreativität. Modulare Konstruktion für schnelles Zusammenbauen läßt Sie schneller zu Drucken beginnen
  • 【Verbesserte Präzision】①Zwei synchronisierte Z-Achsen Schrittmotore erleichtern das Leveln und verbessern Druckergebnisse. ②Die zwei Y-Achsen Führungen und der steife Metallrahmen verbessern die Stabilität der Maschine und optimieren so die Präzision