„Elektromobilität für alle“ ist das Motto der Kleinwagenstudie, die Fiat auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf vorgestellt hat. Mit dem Fiat „Concept Centoventi“ hat der italienische Autobauer einen preiswerten Kleinwagen entwickelt, der in nur einer Farbe gefertigt wird, aber dank zahlreicher Zubehörteile unterschiedlichste Design-Möglichkeiten bietet. Die Individualisierung übernimmt dabei ausschließlich der Käufer und wird dabei auch von den Möglichkeiten der 3D-Drucker unterstützt.

Anzeige

Logo FiatDas „Concept Centoventi“ ist eine Kleinwagenstudie, die der Autohersteller auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf präsentiert hat. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt, ist das erschwingliche Stadtauto modular ausgelegt und kann entsprechend dem eigenen Geschmack und Reichweitenbedarf angepasst werden.

Centoventi mit „4U“ individualisieren

Auto von vorne
Der Centoventi bietet 114 Zubehörteile (Bild © Fiat).

Der Centoventi soll in nur einer Farbe produziert und mit dem Programm „4U“ individualisiert werden. Dabei kann der Kunde zwischen vier Dächern, vier Stoßfängern, vier Radabdeckungen und vier Beklebungen wählen. So wird das Auto in Farbe, Innenausstattung, Dachkonfiguration, dem Infotainment-System und Reichweite an die eigenen Vorlieben und Bedürfnisse angepasst.

Der Centoventi bietet 114 Zubehörteile, darunter das Soundsystem, die Armaturenbrett- und Türstapelfächer, die Sitzpolster, die auch online gekauft und selbst montiert werden können. Accessoires wie einen Getränke- oder Dokumentenhalter sollen über einen 3D-Drucker direkt im im Autohaus oder in einer Spezialdruckerei gedruckt werden können. Diese Vor-Ort-Produktion verringert Transportzeit und -kosten und reduziert die CO2-Belastung für die Umw

Reichweite mit Batteriepacks erweitern

Das Fahrzeug hat eine Reichweite von 100 Kilometer. Bis auf 500 Kilometer lässt sich die Reichweite mit Hilfe von Batteriepacks erweitern, die gekauft oder gemietet werden können. Diese sorgen laut Fiat für ein geringeres Schadensrisiko, niedrige Gesamtbetriebskosten und machen das Auto zum preiswertesten Batterie-Elektroauto auf dem Markt. Wann das Auto produziert wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Der schwedische Autohersteller Uniti One hat im Herbst 2018 eine voll digitalisierte Produktionsstätte für Elektroautos vorgestellt.

Ein Auto mit unendlich viele Möglichkeiten – Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop