Tokyo Motor Show 2017:

Konzept-Elektroauto Nissan IMx Concept mit Rahmen für Kopfstützen aus dem 3D-Drucker

 27. Oktober 2017  Andreas Krämer  

Auf der aktuellen Tokyo Motor Show, die noch bis zum 5. November 2017 läuft, präsentiert Nissan sein Elektroautokonzept für die nächsten Jahre. Dieses trägt die Bezeichnung IMx Concept, das auf dieser Datenbasis produzierte Fahrzeug soll eine Reichweite von 600 Kilometern erreichen. Auch der 3D-Druck kommt bei der späteren Fertigung zum Einsatz.

Auf der diesjährigen Tokyo Motor Show zeigt der japanische Autokonzern Nissan sein Elektroauto-Konzept IMx Concept. Das Fahrzeug soll eine Reichweite von über 600 Kilometern haben. Der Rahmen der Kopfstützen werden per 3D-Druck hergestellt. Das Elektroauto ist eine Konzeptstudie, kann autonom fahren und feiert auf der Automesse in Japans Hauptstadt seine Weltpremiere. Das österreichische Elektroauto „enjoy“ wurde mit der Unterstützung eines Elektroautos hergestellt und kann mit einer Akkuladung bis zu 300 Kilometer fahren.

Das Interieur des Nissan IMx Concept bietet eine Geräumigkeit, wie sie auch in traditionellen japanischen Häusern zu finden ist. Auf dem Armaturenbrett sind OLED-Panoramabildschirme integriert, die einen Blick auf das gesamte Umfeld rund um das Auto bieten. Unterhalb der Instrumententafel liegt ein Extra-Display, welches eine Holzmaserung im Stile japanischer Shoji-Schiebetüren bietet.

Innenraum Nissan IMx Concept
Blick von hinten in den geräumigen Innenraum des Nissan IMx Concept (Bild © Nissan).

Per Laserschneider entstand das „Katanagare“-Diagonalmuster auf den Sitzen. Der Rahmen der Kopfstützen stammt aus dem 3D-Drucker, sowohl das Kopfstützenmuster als auch das japanische Holzpuzzle „Kumiki“ sind aus Silikonpolstern gefertigt worden. Die einzelnen Instrumente werden vom Fahrer dank einer künstlichen Intelligenz mit Handgesten und Augenbewegungen gesteuert.

Nissan IMx Concept Fahrzeug
Seitliche Ansicht des Nissan IMx Concept (Bild © Nissan).

Das Crossover Concept-Car fährt vollelektrisch und verfügt über vollautonome Fahrfunktionen. Eine Akkuladung resultiert in einer Rekord-Reichweite von mehr als 600 Kilometern. Die Studie spiegelt die Konzernvision Nissan Intelligent Mobility wieder. In der Vision wird sich mit der Frage befasst, mit welchen Antrieb die Autos künftig fahren, wie sie gefahren und in der Gesellschaft integriert werden. Nissans Konkurrent Honda präsentierte im Oktober 2016 das Elektroauto „Micro“, dessen Außenseite fast komplett mit einem Stratasys 3D-Drucker gefertigt wurde.

Wie Daniele Schillaci, als Executive Vice President, verantwortlich für weltweites Marketing & Vertrieb, dem Geschäftsfeld E-Mobilität und Chairman des Nissan Management-Komitee für Japan, Asien und Ozeanien, erklärte, verkörpere das Nissan IMx Crossover-Konzept die Zukunft von Nissan Intelligent Mobility.

Antrieb Nissan IMx Concept
So soll der Antrieb des Nissan IMx Concept aussehen (Bild © Nissan).

Im Mittelpunkt des zukunftsweisenden Konzeptautos steht eine künftige Version des ProPILOT-Systems, mit dem ein vollautonomes Fahren realisiert werden kann. Bei Aktivierung des ProPILOT-Systems verschwindet das Lenkrad hinter das Armaturenbrett und die Sitze werden nach hinten versetzt. Dies bedeutet mehr Freiraum für den Fahrer und seine Mitfahrer. Nach Deaktivierung des autonomen Fahrmodus werden das Lenkrad und die Sitze wieder in ihre frühere Position zurückgefahren, wodurch der Fahrer wieder zu 100 Prozent die Kontrolle über das Elektroauto hat.

Die Leistung der zwei Elektromotoren, die sich an der Vorderachse und Hinterachse befinden, liegt bei zusammen 320 kW und entspricht 435 PS. Das Drehmoment beläuft sich auf 400 Nm. Gemeinsam bietet dies ein spannendes Fahrerlebnis mit Allrad-Qualitäten.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.