Mit „Olli“, einem selbstfahrenden, autonomen Fahrzeug, hat Local Motors und IBM den ersten Shuttle-Bus aus einem 3D-Drucker vorgestellt. Aber nicht nur die Fertigungsmethode von dem 3D-gedruckten Mini-Bus ist interessant. „Olli“ verfügt auch über soziale Fähigkeiten.

Anzeige

Das Unternehmen Local Motors hat mit „Olli“ einen autonomen, selbstfahrenden Shuttle-Bus entwickelt, der mit einem 3D-Drucker hergestellt wird. Auch IBM Watson ist am Projekt beteiligt. Bei IBM Watson („Watson“ steht dabei für „künstliche Intelligenz“) handelt es sich um eine Lernplattform im Bereich des „Internet of Things“ (IoT), die sich speziell an die Entwicklung innovativer Automobile richtet.

Der 3D-gedruckte Shuttle-Bus kann bis zu 12 Fahrgäste zu ihren Zielen fahren. Das Fahrzeug wurde am Donnerstagmorgen bei der Eröffnungszeremonie der neuen Fabrikanlage von Local Motors in National Habor (Maryland, USA) enthüllt. Der Bus wird auf öffentlichen Strassen eingesetzt und wird Ende 2016 in Las Vegas und Miami Dade-County zu sehen sein (in unserem 3D-Drucker-Newsletter werden wir darüber berichten), berichtet IBM in einer Mitteilung.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

„Olli“ verfügt über modernste Automobiltechnologien, darunter IBM Watson für Automotive, einem Cloud-basiertem, lernfähigem Computersystem, welches mit mehr als 30 Sensoren alle erforderlichen Verkehrsdaten sammeln kann. Die Sensoren lassen sich an die Bedürfnisse und Vorlieben der Fahrgäste anpassen.

Zusätzlich wurden Watsons API-Entwicklertools (Speech to Text, Natural Language Classifier, Entity-Extraktion und Text-to-Speech) verwendet um eine besonders außergewöhnliche und innovative Eigenschaft für das öffentliche Transportfahrzeug zu schaffen. Der Shuttle-Bus besitzt soziale Fähigkeiten wie ein Busfahrer, kann Fragen beantworten und Themen mit den Fahrgästen diskutieren.

Die neue Produktionsanlage von Local Motors besitzt einen 3D-Drucker für die Herstellung einer Vielzahl unterschiedlicher Fahrzeuge mit einem 3D-Drucker. Verschiedene STEM-Programme stehen in der Anlage zur Verfügung, mit denen die Bürger sich über das Thema 3D-Druck und neue Technologien informieren können. Mehr Artikel über Local Motors bietet unsere Themenseite „Local Motors„.

Olli
Olli, der selbstfahrende Bus aus einem 3D-Drucker (Bild © IBM).

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 14. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
709 Bewertungen
Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
  • 【Schnellstart】 ANYCUBIC MEGA-X Baugröße: 300mm*300mm*305mm; Größeres Bauvolumen als der I3 Mega S, mehr Platz für Kreativität. Modulare Konstruktion für schnelles Zusammenbauen läßt Sie schneller zu Drucken beginnen
  • 【Verbesserte Präzision】①Zwei synchronisierte Z-Achsen Schrittmotore erleichtern das Leveln und verbessern Druckergebnisse. ②Die zwei Y-Achsen Führungen und der steife Metallrahmen verbessern die Stabilität der Maschine und optimieren so die Präzision