ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Neue Unternehmen stellen sich vor: 3D-Drucker aus dem fernen Orient

Ein indischer 3D-Druckerhersteller stellt sich heute vor: J Group Robotics heißt das Unternehmen, das mit neuen Geräten die Welt der 3D-Drucktechnologie mitbestimmen will. Präzision und Vielseitigkeit spielen dabei eine entscheidende Rolle.

J Group Robotics LogoIndien gehört nicht, wie die USA und Europa, zu den 3D-Drucknationen, die es jeden Tag schaffen diese Technologie weiter zu entwickeln, doch hat es jetzt den ersten Schritt in diese Richtung gewagt. Das indische Unternehmen J Group Robotics mit Vaibhav Jariwala als CEO ist davon überzeugt, dass alle die Möglichkeit erhalten sollen mit 3D-Druckern Neues zu erschaffen und so kündigt es heute seinen ersten 3D-Drucker an. Mit dem Slogan „Qualität oder nichts“ wirbt das Unternehmen mit dem ersten Gerät aus der „Dimension Delta“ 3D-Druckerserie.

3D-Drucker Dimension Delta

Der neue 3D-Drucker soll in Indien den Aufschwung dieser Technologie bringen (Bild © jgrouprobotics.com)

Die 3D-Drucker sollen für Präzisionsarbeiten genutzt werden, indem ABS, PLA und andere Materialien von Holz bis Metall verwendet werden können. Die Geräte können schnell und einfach mit dualen oder multimateriellen 3D-Drüsen erweitert werden. Zu der Serie gehören drei 3D-Drucker, der „Dimension Delta Mini“, „Dimension Delta“ und „Dimension Delta XL“, die sich vor allem in ihrer Größe voneinander unterscheiden. Jariwala ist sich sicher, dass die 3D-Drucktechnologie in seinem Land zu einem aufstrebenden Sektor gehört und auch wenn solche modernen Geräte noch sehr teuer sind, soll dies mit seiner 3D-Druckerserie geändert werden.

Im Augenblick hat J Group Robotics zudem ein Vertrag mit der heimischen Marine, bei dem es darum geht eine 3D-Bibliothek mit allen benötigten Teilen des Schiffes herzustellen. So sollen diese im Notfall schneller agieren können. Des Weiteren gibt Jariwala an, dass seine 3D-Drucker auch im Bereich Automobilbau und Medizin eingesetzt werden könnten. Ebenso das Arbeiten mit Holz aber vor allem mit Metall interessiert das Unternehmen, da letzteres die Schmuckherstellung in Indien revolutionieren könnte.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Drucker – Vorstellung, Berichte und Übersicht aller Modelle blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen