ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Blueprinter M3: Blueprinter stellt neuen 3D-Drucker vor

Das dänische Unternehmen Blueprinter steht für Qualität und kostengünstige 3D-Drucker. Diese Woche stellt Blueprinter sein neuestes Produkt Blueprinter M3 vor. 

Auch wenn wir beinahe täglich neues über 3D-Drucker und der dazugehörigen Technologie lesen, erstaunen sie uns doch immer wieder aufs Neue. Was immer weiterentwickelt wird ist dabei weniger die Technologie als vielmehr einzelne Produkte und Materialien. Immer wieder versuchen Unternehmen die Funktionen ihrer 3D-Drucker zu optimieren. So auch das dänische Unternehmen Blueprinter.

Blueprinter M3

Das neuste Modell aus dem Hause Blueprinter ist effizienter und moderner (Foto: © blueprinter.dk)

Diese Woche hat das Unternehmen eine Weiterentwicklung ihrer Blueprinter 3D-Druckerserie mit dem neuen Blueprinter M3 angekündigt. Auf die Entwicklung und Produktion von kostengünstigen 3D-Druckern spezialisiert möchte das Unternehmen seine Erfolgsserie weiterführen. Blueprinter 3D-Drucker nutzen dafür die sogenannte Selective Heat Sintering (SHS)-Technologie. Das neuste Modell ist vor allem für die Nutzung im Arbeitssektor gedacht und birgt so einige innovative Funktionen. Das rechteckig gebaute Gerät ähnelt dabei seinen Vorgängermodellen, doch bietet es jetzt eine bessere Arbeits- und Oberfläche und ein externes Display.

Zusätzlich ist der neue 3D-Drucker viel effizienter und leiser als seine Vorgänger, bis zu 60 Prozent der Lautstärke konnte am neuen Blueprinter M3 reduziert werden und auch das Arbeitssystem verbraucht weniger Energie als zuvor. 3D-Objekte, die mehrere Teile benötigen, können außerdem in einem Arbeitsgang hergestellt werden. Auch das Ausdruck-Volumen konnte auf 20 x 16 x 15 cm (7 Prozent) vergrößert werden.

3D-Objekte

Viel schneller und leiser lassen sich Objekte nun mit dem Blueprinter M3 herstellen (Foto: © blueprinter.dk)

Es ist vor allem die SHS-Technologie, die alle 3D-Drucker von Blueprinter so kundenfreundlich und kostengünstig macht. Und einen wichtigen Zulieferer hat das dänische Unternehmen auch: Schulen in Finnland. Es sind nämlich vor allem Schulen und Universitäten, die es sich nicht leisten können viel Geld in 3D-Drucker zu investieren, die es aber am nötigsten brauchen. Diese Tatsache war eine wichtige Motivation für alle Mitarbeiter bei Blueprinter, die es sich zur Aufgabe gemacht haben mit immer neuen Geräten zu werben, die sich Unternehmen oder Schulen auch leisten können. Und das beste, die Leistung hat keine Nachteile davon.

Für 28.000 US-Dollar sind die neusten Bleuprinter-Geräte erhältlich. Das ist ein stolzer Preis, doch bedenkt man die Qualität und jahrelange Erfahrung sowie das Prestige des Unternehmens, dann ist dies durchaus verständlich. Zudem erhält jeder Käufer noch zusätzlich eine 3D-Nachbearbeitungsstation und 12 Kilogramm M-flex Puder, ein Material, mit dem sich die besten Blueprinter-Objekte herstellen lassen.

Was sagt ihr dazu? Hinterlasst einfach Eure Kommentare dazu oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Mehr zum Thema

Im Magazin blättern

In 3D-Drucker – Vorstellung, Berichte und Übersicht aller Modelle blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen