3D-Drucker:

Form 2 von Formlabs ab sofort erhältlich

Der neue 3D-Drucker Form 2 von Formlabs ist ab sofort bestellbar und kostet 3300 Euro (ohne Versandkosten und Steuern). Eine Kartusche mit 1 Liter Kunstharz als Druckmaterial kostet mindestens 135 Euro. Auch für Hobby-Maker kann sich der Kauf lohnen.

Bild Form 2
Der 3D-Drucker „Form 2“ von Formlabs (Bild/ Screenshot © YouTube/ TechCrunch).

Der SLA-3D-Drucker Form 2 von Formlabs kann 3D-Objekte mit den Abmessungen 14,5 x 14,5 x 17,5 Zentimeter drucken. Das integrierte Lasermodul soll mit einer höheren Präzision arbeiten und leistungsfähiger sein als sein Vorgänger Form 1+. Die Feinheiten der Strukturen bei 3D-Objekten soll besser sein als beim Vorgängermodell.

Im Gegensatz zum Form 1+ muss beim Form 2 das Harz nicht mehr nachgefüllt werden, sondern wird mit Kartuschen automatisch befüllt. Eine WLAN-Funktion wurde ebenfalls integriert und eine Benachrichtigungsfunktion steht per mitgelieferter Smartphone-Apps zur Verfügung. Bedient wird der Form 2 über einen Touchscreen.

Für mehr Informationen zum Form 2 haben wir zwei Videos herausgesucht, in welchen die Funktionen des neuen Form 2 ausführlich (Video 1) und zusammengefasst (Video 2) erläutert werden. Wer sich lieber zum Form 2 belesen möchte, kann dies auf der Website von Formlabs tun. Alle zukünftigen Neuigkeiten zum Form 2 und zum Hersteller Formlabs gibt es wie gewohnt in unserem 3D-Drucker-Newsletter.

Im Video wird der Form 2 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Im Video stellen die Kollegen von TechCrunch den Form 2 noch einmal genauer vor


Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

2 Gedanken zu „Form 2 von Formlabs ab sofort erhältlich“

  1. Diese ganze 3D-Drucker-Geschichte finde ich unglaublich spannend. Die Möglichkeiten sind echt unendlich.. Ich bin absoluter Laie und lese eigentl nur aus Interesse mit. Leider sind 3000 € für privat zu teuer. Ich denke aber das auch bei dieser Technologie irgendwann der typische Preisverfall einsetzen wird. Dann ist aber definitiv meine 3D-Drucker-Stunde gekommen! 🙂

    Viele Grüße

  2. SLA bietet schon gute Druckergebnisse in Bezug auf die sichtbaren Schichten bei FDM Druckern. Aber auch bei den FDM Druckern gibt es schon günstigere Modelle (#Joachim: Vielleicht wäre ein 3D Drucker Bausatz das Richtige)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.