Das 3D-Druck-Unternehmen Inkbit hat vor einigen Jahren mit der Entwicklung eines 3D-Druck-Systems begonnen, das die Fähigkeit zum Denken und Sehen bieten soll. Mit „Inkbit Vista“ wurde der 3D-Drucker nun fertiggestellt. Wir stellen das 3D-Drucksystem, das mit der Vision-Controlled Jetting-Technologie arbeitet, einmal vor.

Anzeige

Bereits im Jahr 2019 haben wir über die Arbeit von Inkbit berichtet, einem Spin-out des MIT- Labors für Informatik und künstliche Intelligenz (CSAIL), das ein additives Fertigungssystem mit der Fähigkeit zum Denken und Sehen entwickelt. Jetzt gab Inkbit in einer Pressemitteilung die Einführung seines neuen 3D-Druck-Ökosystems „Inkbit Vista“ mit geschlossenem Regelkreis bekannt, das auf visueller Feedback-Steuerung basieren soll.

Das 3D-Drucksystem hinter Inkbit Vista erklärt

3D-Drucker Inkbit Vista
Das 3D-Druck-System Inkbit Vista (im Bild) kann bereits vorbestellt werden (Bild © Inkbit).

Die am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte proprietäre Lösung Vision-Controlled Jetting (VCJ) und eine Multi-Material-Design-Software bilden die Grundlage des Inkbit Vista. VCJ nutzt das maschinelle Sehen und Künstliche Intelligenz, um eine Multi-Material-Jetting- Plattform bereitzustellen. Es ermöglicht Echtzeit-In-situ-Steuerung, um der Zuverlässigkeit und der Leistungsanforderung der Serienfertigung zu entsprechen.

Das Multi-Material-Strahlsystem Inkbit Vista richtet sich an Anwender, die nach Möglichkeiten sowohl zum Rapid Prototyping als auch zur Endverbrauchsproduktion suchen. Das System eignet sich für Anwendungen in der Mehrmaterialrobotik, der Automobil-, Dental– und auch der Produktverpackungsindustrie. Inkbit Vista arbeitet sowohl mit High-Performance – Elastomeren und Hochtemperaturmaterialien wie zum Beispiel Harzen.

Davide Marini, Mitbegründer und CEO von Inkbit, sprach über den Start:

„Wir freuen uns sehr, das Additive Manufacturing System von Inkbit auf den Markt zu bringen und Unternehmen, die die digitale Fertigung einführen möchten, eine einzigartige, schnell einsetzbare 3D-Drucklösung anzubieten.“

Weitere Details zu Inkbit Vista

3D-Drucker Inkbit Vista Produktion
Das Multi-Material-Strahlsystem Inkbit Vista (im Bild) richtet sich an Anwender, die nach Möglichkeiten sowohl zum Rapid Prototyping als auch zur Endverbrauchsproduktion suchen (Bild © Inkbit).

Das großformatige Bauvolumen von 500 x 250 x 200 mm bietet eine Aufbaurate von 2,75 l pro Stunde. Die Objekte entstehen mit einer Genauigkeit von mehreren zehn Mikrometern. Eine modulare Architektur ermöglicht es, Komponenten bei Bedarf zu reparieren oder zu aktualisieren.
Das System ist mit einigen spritzbaren Photopolymer-Tinten kompatibel und kann mit vielen weichen, starren, zähen und chemisch beständigen Materialien kombiniert werden. Drei der vier Materialschlitze der Maschine werden für technische Materialien verwendet. Die Vierte enthält ein ungefährliches schmelzbares Wachsträgermaterial.

Vista ist in bestehende Fertigungssysteme integrierbar. Das automatisierte 3D-Druck-Ökosystem ist Inkbit zufolge das erste seiner Art mit Rückkopplungsregelung, Druckfunktionen für mehrere Materialien und niedrigen Kosten pro Teil für die endgültige Teileproduktion.

Endanwendungsprodukte aus Hochleistungspolymeren

Inkbit erklärt, dass das VCJ Endanwendungsprodukte aus Hochleistungspolymeren ermöglicht. Das ist dank der Optimierung in Echtzeit möglich, für genaue und zuverlässige Drucke, Vereinfachung und Automatisierung des gesamten Workflows und der Kombination von 3D-Druckpräzision aus Harz mit Materialien in Produktionsqualität, um über das Prototyping hinauszugehen.

Marini sagt:

„Heutzutage verwenden Ingenieure häufig 3D-Drucktechnologie, um Prototypen herzustellen, aber Materialbeschränkungen und hohe Kosten erschweren die Herstellung von Endprodukten. Wir wollen diesen Gedanken zerstören und eine Technologie entwickeln, die schnelle Druckfunktionen mit unübertroffener Designfreiheit und Zuverlässigkeit auch für die anspruchsvollsten Anwendungen und Umgebungen bietet.“

3D-Druck-Objekte
Inkbit Vista arbeitet sowohl mit High-Performance – Elastomeren und Hochtemperaturmaterialien wie zum Beispiel Harzen (Bild © Inkbit).

Technische Details

DruckmethodeVision-Controlled Jetting
Bauvolumen500 x 250 x 200mm
Vertikale Bauratebis zu 15 mm / Stunde
Auflösung32 x 63.5 x 18 Mikrometer
Materialien4

Das Inkbit 3D-Drucksystem im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1308,00 € Rekord-Niedrig-Preis (Gutschein siehe Shop)kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Im Angebot: PLA-Filament Amazon Basics um 32% reduziert
  • 3D-Drucker-Filament mit einem Durchmesser von 1,75 mm (+/- 0,05 mm); geeignet für gängige 3D-Drucker (bitte Spulengröße auf Kompatibilität prüfen); ideal zum Drucken von Deko-Objekten, Bastelprojekten und mehr; Blau; Spule mit 1 kg
  • Hergestellt aus PLA-Kunststoff, einem häufig verwendeten thermoplastischen Material, das für seine seidig schimmernde Oberfläche, niedrigere Schmelztemperatur und Benutzerfreundlichkeit bekannt ist (kein Heizbett erforderlich); zudem ist es verzugsarm und geruchlos und hat eine glänzende Oberfläche