Das 3D-Druck-Unternehmen Inkbit erhielt einen Forschungsauftrag der U.S. Air Force für SBIR. Mit dem Auftrag in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar kann das Unternehmen seinen Inkbit Vista, ein 3D-Druck-Ökosystem mit geschlossenem Regelkreis, das die Fähigkeit bieten soll, „zu sehen und zu denken“, weiterentwickeln. Das erste Inkbit Vista 3D-Druck-System wird für die USAF in Texas installiert.

Anzeige

Im Februar dieses Jahres haben wir im 3D-grenzenlos Magazin den „Inkbit Vista 3D-Drucker vorgestellt. Bei Inkbit Vista handelt es sich um ein 3D-Druck-Ökosystem mit geschlossenem Regelkreis, das mit visueller Feedback-Steuerung arbeiten soll. Nun gab das 3D-Druck-Unternehmen bekannt, dass es einen Forschungsauftrag von der United States Air Force (USAF) für Small Business Innovation Research (SBIR) erhalten hat. Mit dem Auftragsvolumen in Höhe von 1,7 Mio. USD (1,44 Mio. EUR) wird die Entwicklung technischer Verbesserungen und Softwaretools zur Verbesserung der Produktionsleistungen der 3D-Drucker von Inkbit unterstützt. Das erklärt Inkbit in einer Pressemitteilung.

Details zum Auftrag

Im Rahmen des Forschungsauftrags werden drei Inkbit Vista Systeme an verschiedenen Standorten der USAF installiert.

Davide Marini, Mitbegründer und CEO von Inkbit, erklärt:

„Wir freuen uns sehr, diesen umfangreichen Auftrag von der United States Air Force zu erhalten. Wir befinden uns an einem Wendepunkt in unserem Geschäft, an dem die Technologie zweifellos einen Unterschied darin macht, wie durch additive Fertigung Materialien hergestellt werden, die für den Endverbrauch geeignet sind, Qualitätssicherungsstandards erfüllen und die allgemeinen Produktionskosten von Altsystemen senken.“

Inkbit ist eine Ausgründung des MIT Labors CSAIL und wurde 2017 gegründet. 2019 entstand der Snapper, ein erster Prototyp für Inkbits Vision eines 3D-Druckers mit „Augen und Verstand“. Das Multi-Material-Strahlsystem Inkbit Vista nutzt die vom MIT entwickelte VCJ-Technologie (Vision-Controlled Jetting), 3D-Bildbearbeitung und künstliche Intelligenz (KI) für Funktionen mit geschlossenem Regelkreis.

3D-Druck-Objekt in weiß
Das Multi-Material-System Inkbit Vista kann mit dem Auftrag für die USAF weiterentwickelt werden (Bild © Inkbit).

Die VCJ-Technologie ist exklusiv für Inkbit lizenziert und verwendet ein visionsbasiertes Feedback-Steuerungssystem, das 3D-Scandaten des Druckprozesses auf Voxelebene fortlaufend erfasst. Jede Schicht kann dadurch während des Druckvorgangs geändert werden. Der Benutzer kann den Druckprozess in Echtzeit vor Ort steuern und Hochleistungskomponenten und eine zuverlässige Serienproduktion sicherstellen.

Erste Installation bei der Texas National Guard

Der erste Inkbit Vista wird von der Texas National Guard eingesetzt.  Oberstleutnant Alex Goldberg, Chief Innovation Officer der Texas Air National Guard, sagt dazu:

„Die Texas National Guard ist stolz darauf, führend bei der Übernahme der additiven Fertigung in die National Guard zu sein. Wir freuen uns, die von Agenturen wie DARPA entwickelte Technologie zu nutzen, um Expeditions-Teile-Produktionsbemühungen einzuleiten, die die Kosten für die gesamte Truppe erheblich senken werden.“

3D-Druck aus dem Inkbit Vista (Video)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop