ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Preiswerte 3D-Drucker: MOTA: 3D-Drucker für 99 US-Dollar

Einen 3D-Drucker für 99 US-Dollar? Das versprechen die beiden Brüder und Jungunternehmer Kevin und Michael Faro. Doch handelt es sich bei MOTA wirklich um einen „Billig-3D-Drucker“? Was es mit dem Preis auf sich hat und wie der neue 3D-Drucker MOTA Vergleich zu gleichwertigen 3D-Druckern steht, zeigt dieser Artikel.

Mato 3D-Drucker

Lego aus dem 3D-Drucker. Nicht nur Kinder erfreuen sich an der individuellen Fertigung von Produkten für zu Hause (Bild © kickstarter.com; User: MOTA).

MOTA 3D-Drucker: Die Brüder Kevin und Michael Faro haben mit Mota einen 3D-Drucker entwickelt, den sie nun auf Kickstarter zu einem unschlagbaren besonders günstigen Preis anbieten. Die ersten fünfzig Besteller aus den USA erhalten den 3D-Drucker für 99 US-Dollar. Für Käufer außerhalb der USA fallen 180 US-Dollar Versandkosten an (kein Tippfehler!).

Eine zweite Charge mit 100 Stück des Mota 3D-Druckers kostet 299 US-Dollar. Bei der letzten praktisch unbegrenzten Ladung mit vorläufig geplanten 1.000 Druckern liegt der Verkaufspreis bei 499 US-Dollar. Ein endgültiger Verkaufspreis wurde zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch nicht festgelegt.

Auf der Seite der Kickstarter-Kampagne zieht ziehen die Brüder einen Vergleich zwischen Mota, M3D Micro und den Makerbot Replicator 2. Preislich gewinnt (natürlich) der 3D-Drucker der Gebrüder Faro. Im August soll mit der Produktion des MOTA begonnen werden. Die ersten Exemplare werden ab Oktober diesen Jahres an die Kunden ausgeliefert werden. Die Kampagne sammelte bisher 63.819 US-Dollar von 241 Unterstützern ein (Stand 09.07.2014, 20:30Uhr MEZ). Das Ziel der Jungunternehmer sind 100.000 US-Dollar bis zum 7.August 2014 um mit der Massenproduktion des 3D-Druckers beginnen zu können.

Der Anwender kann mit dem Mota 3D-Drucker, wie auch andere 3D-Druck im Käufersegment der Privatverbraucher, individuelle Produkte in unterschiedlichen Farben aus Kunststoff herstellen. Gedruckt werden können 3D-Objekte mit einer maximalen Größe von 154.94*154.94*165.1 Millimeter. Das Ziel der Erfinder war ein preislich attraktiver Druckermodell mit leichter Bedienbarkeit und wurde mit MOTA erreicht.

MOTA in der Video-Präsentation

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Mehr zum Thema

Im Magazin blättern

In 3D-Drucker – Vorstellung, Berichte und Übersicht aller Modelle blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen