ConforMIS:

Knie-Implantate mit firmeneigener 3D-Drucktechnologie entwickelt

ConforMIS Inc. gibt es noch nicht lange, doch hat das Unternehmen mit 3D-Druckimplantate die Welt der Medizin begeistern können. Auch an der Börse kann es Erfolge verzeichnen.

Ein neues Unternehmen in den Vereinigten Staaten ist in die Herstellung von medizinischen Applikationen übergegangen. Dabei ist ConforMIS Inc. noch gar nicht so bekannt und schon in der Lage mit einem spannenden Projekt und einem rasanten Börsenaufstieg zu begeistern. Das Unternehmen stellt unterschiedliche, benutzerdefinierte Implantate, vor allem Knie-Implantate, mit einer unternehmenseigenen Technologie her.

ConforMIS Knie-Implantate
Alle Einzelteile der Implantate werden mit der firmeneigenen 3D-Drucktechnologie erstellt (Foto: © 3dprintingindustry.com)

Mit der sogenannten iFit Image-to-Implant®-Technologie kann ConforMIS mithilfe von CT-Scans und 3D-Druckern unterschiedliche Knie-Implantate produzieren, die sich perfekt den Körperteilen des Patienten anpassen können. Mit dem aktuellen Börsenerträgen des Unternehmens konnten die Implantate produziert werden. 9 Millionen US-Dollar wurden insgesamt investiert, jede Aktie dabei für 15 Dollar das Stück verkauft. Nicht nur das, ConforMIS stellt auch benutzerdefinierte, chirurgische Instrumente, sogenannte iJigs, die während und nach dem Einsatz der Knie-Implantate angewendet werden.

ConforMIS
Links: eine übliche Kniescheiben-Transplantation Rechts: der Einsatz mit ConforMIS-Technologie (Foto: © conformis.com)

Die Börse meint es gut mit ConforMIS, denn am 01. Juli stieg die Aktie auf 19,25 Dollar und heute steht sie schon auf 22. Wichtige Bookrunners waren dabei JPMorgan und die Deutsche Bank sowie Wells Fargo Securities, Canaccord Genuity und Oppenheimer als Co-Manager. Wer sich also für 3D-Drucktechnik interessiert und auch zu einer guten Investition an der Börse nicht gerne nein sagt, der sollte auf ConforMIS setzen. Das Unternehmen bestätigt nämlich jetzt schon, dass der Markt für Implantate aus dem 3D-Drucker bereits 15 Milliarden US-Dollar wert sei, die eigenen Einnahmen belaufen sich auf 48,2 US-Dollar für 2014. Für die erste Hälfte dieses Jahres hat ConforMIS knapp 15 Millionen einnehmen können.

Es lohnt sich also in die Unternehmen zu investieren, die durch 3D-Drucktechnik versuchen die Welt der Medizin zu verbessern. Es lohnt sich aber ebenso einem Startup zu vertrauen, der mit einer revolutionären Idee auf dem Weltmarkt bestehen möchte.

Was sagt ihr dazu? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Hier eine kurze Vorführung der Implantate:

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.